Mr. Hayabusa peilt zwei neue Weltrekore an

Anzeige

bei dieser fahrt würde autodino kalte füsse bekommen.
foto: sk

Nach dem spektakulären Weltrekord von Elmar Geulen und Jürgen Köhler vom 25. April 2011, als Profirennfahrer Geulen den auf Eisblöcken gleitenden Inlineskater Jürgen Köhler mit seiner umgebauten Suzuki Hayabusa auf die Geschwindigkeit von 209,16 km/h schleppte, peilt „Mr. Hayabusa“ Elmar Geulen nun neue Weltrekorde an…

Elmar Geulen:
„Unsere Tests haben ergeben, dass wir von einem Tempo jenseits der 350 km/h ausgehen können, wenn wir am Austragungsort, dem Driving Center Groß Dölln, optimale Wetterbedingungen vorfinden. Die Anlage ist für die genannten Termine fest gebucht. Das „Driving Center“ Groß Dölln ist Europas größtes Fahrsicherheitszentrum. Auf dem Gelände eines ehemaligen Militär-Großflughafens bietet es einzigartige Bedingungen: Die Landebahn bildet eine 3,5 Kilometer lange Gerade, die für Hochgeschwindigkeits-Tests prädestiniert ist.
Die Breite von 96 Metern bietet technischem Begleitpersonal (etwa Messwagen und Fernsehteams) hervorragende Voraussetzungen, ohne Platznot zu agieren.“

Hier stellten das Duo Geulen/ Köhler schon einmal einen Weltrekord auf: Motorrad und Inline-Skater rasten 2002 mit einem Speed von 281,2 km/ h durch die Driving-Center-Lichschrankenmessung- neuer Weltrekord!
Doch damit nicht genug. „Mr. Hayabusa“ Elmar Geulen möchte noch einen weiteren Speed- Weltrekord aufstellen – mit einem unver-kleideten Motorrad (Naked Bike) – einer von LKM präparierten Suzuki B-King. Mit ihr will er die 300 km/h-Schallmauer überwinden.
An der Vorbereitung dieser Weltrekord-Versuche sind unter anderem Aerodynamik-Experten aus der Luft- und Raumfahrt, Motorrad-Tuner (u. a. LKM), Spezialisten von Suzuki International Europe und dem Reifenhersteller Bridgestone beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.