Ghost wird länger

Anzeige

rolly royce ghoststretching. rolls royce gesundheitsprogramm für den ghost

Der auf nun 5.569 Millimeter gestretchte Ghost legt die Messlatte noch einmal höher: Sein Innenraum wirkt dabei noch größer, als man anhand des Längenzuwachses von 170 Millimetern erwarten würde. Bein- und Kniefreiheit verdoppelten sich auf 320 Millimeter. First-Class-Niveau, zu dem die serienmäßige Luxusausstattung passt. Zu ihr gehören u.a. vielfach einstellbare Einzelsitze im Fond mit Massagefunktion, die beiden 9,2 Zoll großen Farbbildschirme und das 600-Watt-Audiosystem…

Um individuellen Wünschen gerecht zu werden, kann das Fahrzeug mit einem kabellosen HotSpot oder mit einer „Theater-Konfiguration“ (alle nicht fahrerrelevanten Einstellungen können vom Fond aus getroffen werden) ausgestattet werden. Serienmäßig ist auf jeden Fall ein anderes Merkmal von Rolls-Royce mit an Bord: diskrete Stille dank aufwendigem Schallschutz.

Der Stretch-Ghost wird von dem gleichen V12-Motor angetrieben wie die Grundversion. Das bedeutet: 6,6 Liter Hubraum, doppelte Turbo-Aufladung, 570 PS bei 5.250 U/min und üppige 780 Newtonmeter Drehmoment bei gerade einmal 1.500 U/min. Die Kraft des Motors reicht aus, um die gut 5,5 Meter lange und 2,4 Tonnen schwere Limousine in lediglich 4,9 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Wie bei Rolls-Royce üblich, ist die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h limitiert. (Auto-Reporter.NET/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.