Peugeot_RCZ_marco_brunori

Peugeot RCZ Konzeptauto mit neuem Look

Peugeot RCZ mal anders. Design-Student überzeugt mit RCZ-Studie und gewinnt Praktikum in Designabteilung von Peugeot

Marco Brunori gibt dem Peugeot RCZ ein neues Design. Er studiert seit März 2010 „Transportation Design“ an der Hochschule Pforzheim. Was den 21-jährigen Schweizer von vielen seiner Kommilitonen unterscheidet: Einige seiner Entwürfe sind bereits mehrfach preisgekrönt. Zuletzt überzeugte Brunori mit seiner Studie zu einer Vision auf Basis des Peugeot RCZ. Aus rund 150 Einsendungen wurde Brunoris Entwurf von der Jury der Design Challenge 2011 ausgewählt, die von der Auto Zeitung ausgeschrieben wurde. Gilles Vidal, Peugeot Chefdesigner und Jury-Mitglied, war eigens aus Paris angereist und gratulierte Marco Brunori zu seinem Gewinn: einem Praktikum in der Designabteilung der Löwenmarke in Paris.

Für die Teilnahme am Wettbewerb gestaltete Marco Brunori eine neue Generation des RCZ, von dem er schon lange begeistert ist: „Vor allem die Proportionen faszinieren mich. Das Auto liegt flach, steht breit auf der Straße und hat eine sehr schmale Glaskanzel“, sagt der Jungdesigner. Auch dass das Serienmodell im Vergleich zum Concept-Car aus dem Jahr 2007 kaum verändert wurde, gefällt Brunori. In seinem Studiengang „Transportation Design“ hat sich der Jungdesigner schon vor der Teilnahme an der Design Challenge 2011 mit dem RCZ beschäftigt: „Im zweiten Semester meines Studiums hatten wir die Aufgabe, den aktuellen RCZ im Maßstab 1:5 aus Ton nachzubauen. Damit waren wir knapp zwei Monate beschäftigt. Während dieser Auseinandersetzung kommt man als Designstudent fast zwangsläufig auf Ideen, die man am Auto noch einbringen könnte.“

Anzeige

Diese Ideen setzte Brunori in seinen Entwürfen für eine zukünftige Generation des RCZ gekonnt um und gewann so den ersten Preis des Designwettbewerbs der Auto Zeitung. „Mir war es wichtig, die zweite Generation erwachsener und weniger verspielt erscheinen zu lassen. Deshalb habe ich versucht, neben einem längeren Radstand mit prägnanteren Linien und Flächen zu arbeiten. Zudem habe ich dem Auto einen fokussierteren Blick sowie aktuelle Peugeot-Stilelemente, wie den markanten Grill, verpasst“, erläutert Brunori seine Veränderungen. Ob sich Teile der Vision des jungen Designers in einer zukünftigen Version des RCZ wiederfinden? Gilles Vidal jedenfalls könnte es sich vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.