Sebring 2012 - BMW M3 GT

Motorsport American Le Mans Series

Auftakt zur American Le Mans Series bei der 60. Auflage der 12 Stunden von Sebring am kommenden Wochenende – BMW M3 GT. foto: autodino/prdun

Die American Le Mans Series (ALMS) startet beim legendären 12-Stunden-Rennen von Sebring (USA) in die Saison 2012. Am 17. März fällt bei der 60. Auflage des Langstreckenklassikers für BMW und Dunlop der Startschuss für die Mission Titelverteidigung. Im vergangenen Jahr waren das BMW Team Rahal Lettermann Lanigan (RLL) und Dunlop in der hart umkämpften Serie das Maß aller Dinge – und schafften das Triple: den Triumph in Fahrer-, Team- und Herstellerwertung.

„Endlich geht es wieder los. Jeder bei BMW Motorsport, im BMW Team RLL und bei Dunlop ist top-motiviert, denn wir wollen unsere Titel aus dem Vorjahr verteidigen,“ sagt der amtierende GTChampion Dirk Müller (Burbach). „Die Vorbereitungen sind klasse verlaufen und stimmen mich optimistisch, dass wir erneut eine erfolgreiche Saison erleben werden.“ Dirk Müller und Joey Hand (USA) treten 2012 als amtierende GTChampions in der ALMS an. Die Fahrerbesetzung des BMW M3 GT mit der
Startnummer 56 komplettiert beim Auftakt auf dem „Sebring International Raceway“ der 23-jährige US-Amerikaner Jonathan Summerton. Den zweiten BMW M3 GT pilotieren Jörg Müller (Hückelhoven), Uwe Alzen (Betzdorf) und Bill Auberlen (USA).

„Vieles ist neu in dieser Saison. Obwohl es nicht so offensichtlich ist wie in den zurückliegenden Jahren, haben wir auch diesmal hart daran gearbeitet, den BMW M3 GT weiterzuentwickeln“, sagt Teamchef Bobby Rahal. „Der größte Teil der Neuerungen liegt im verborgenen und zielt darauf ab, die von Dunlop neu entwickelten Reifen optimal nutzen zu können.“ Carsten Müller, Technischer Leiter Dunlop Motorsport: „Bereits im Dezember 2011 waren wir zusammen mit BMW in Sebring, um uns auf die neue Saison vorzubereiten. Auch wenn die
Saison 2011 mit allen drei Titeln extrem erfolgreich war, geht die Entwicklung immer weiter. Bei den ersten Tests haben wir gleich ein Dutzend verschiedene Mischungen und Konstruktionen an den Start gebracht, um die Performance des Fahrzeugs und der Reifen nochmals im Vergleich zum Vorjahr zu steigern.“

Anzeige

Darüber hinaus gibt es beim Saisonauftakt auf der ältesten Rundstrecke Nordamerikas eine Premiere: In der ALMS geht zum ersten Mal ein Porsche 911 GT3 RSR auf Dunlop ins Rennen. Am Steuer des Porsche mit der Startnummer 48, der von Paul Miller Racing eingesetzt wird, wechseln sich Bryce Miller (USA), Sascha Maassen (Aachen) und Rob Bell (Großbritannien) ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.