Renault Megane RS_2012

Mégane Coupé Renault Sport

schneller als die Post in jedem Falle. Mégane Coupé Renault Sport

Mit noch mehr Leistung und dezent geschärfter Optik kommt die neue Generation des Mégane Coupé Renault Sport auf den Markt. Wichtigste Neuerung im Rahmen der Modellpflege ist das modifizierte Renault Sport Dynamic Management mit den überarbeiteten Fahrprogrammen „Sport“ und „Race“: Werden diese vom Fahrer aktiviert, steigt die Leistung des 2,0-Liter-Turbomotors um 9 kW/15 PS auf 195 kW/265 PS.  Damit kommt das Aggregat auf die Leistung der limitierten Sonderserie Mégane R.S. Trophy, die auf der Nürburgring Nordschleife den neuen Rundenrekord von 8:08 Minuten für frontangetriebene Serienfahrzeuge erzielte.

Neben der Leistung hoben die Renault Sport Entwickler auch das Drehmoment des Turboaggregats an. Im „Sport“- und „Race“-Modus wächst das Zugkraftmaximum um 20 Nm auf 360 Nm, die bereits bei 3.000 1/min zur Verfügung stehen. Auch die Fahr­leistungen steigen. So beträgt die Höchstgeschwindigkeit des in den sportlichen Fahrprogrammen 254 km/h gegenüber 245 km/h im Modus „Normal“. Der Spurt von 0 auf 100 km/h ist in 6,0 Sekunden möglich („Normal“: 6,1 Sekunden).

Durch Betätigen des ESP®-Schalters kann der Fahrer den Charakter des Fahrzeugs variieren. Ein kurzer Druck auf den Taster bedeutet den Wechsel vom Modus „Normal“ ins Fahrprogramm „Sport“. Für eine besonders dynamische Fahrweise greift das ESP® in diesem Fall deutlich später ein, und die Motorleistung steigt. Die Traktions­kontrolle erlaubt zum schnellen Beschleunigen mehr Schlupf an den angetriebenen Vorderrädern, ohne automatisch abzubremsen und das Motordrehmoment zu reduzieren. Das Antiblockiersystem tritt erst später in Aktion. Außerdem verändert sich das Kennfeld für das elektronische Gaspedal, das noch schneller anspricht.

Durch langen Druck auf den ESP®-Taster kann das System auch komplett deaktiviert werden („Race“-Modus). Die Traktions­kon­trolle schaltet sich dabei ebenfalls aus, das ABS verhält sich wie im Sportmodus. Das Gaspedal reagiert äußerst spontan.

Im optionalen R.S. Monitor kann der Fahrer noch drei weitere Einstellungen für das Gaspedalkennfeld wählen.

Das Independent Steering Axis System (ISAS) mit komplett vom Feder-/Dämpfungs­system entkoppelter Lenkachse gewährt ein Maximum an Lenkpräzision und Traktion. Außerdem verringert es bei Beschleunigungsvorgängen spürbar die Einflüsse des Motor­drehmoments auf das Fahrver­halten. Vorteil: Auch bei schnellen Spurts bekommt das frontgetriebene Mégane Coupé Renault Sport seine Leistung problemlos auf die Straße und erzeugt dabei auch keine lästigen Antriebseinflüsse in der Lenkung.

Optional lässt sich für das Mégane Coupé Renault Sport das Cup-Paket ordern. Neben härteren Dämpfern und Federn sowie Rädern im Format 235/40 R 18 umfasst es die mechanische Differenzialsperre an der Vorderachse mit 35-prozentiger Sperrwirkung, wodurch das Fahrzeug noch schneller aus Kurven herausbeschleunigen kann.

Als Neuheit bietet Renault für das Mégane Coupé Renault Sport erstmals das Visio-System® an. Das kamerabasierte System, das Unfälle verhindern kann, beinhaltet den Spurhalte- und den Fern­licht­assistenten. Der Spurhalteassistent registriert durch permanente Beobachtung der Fahrbahn­markierungen und Auswertung zahlreicher Fahrparameter, wenn das Fahrzeug die Fahrspur unbeabsichtigt nach links oder rechts zu verlassen droht, und aktiviert bei Gefahr ein akustisches und visuelles Warnsignal.

Dieselbe Kamera kommt für den Fernlichtassistenten zum Einsatz. Sie erkennt die Lichter entgegenkommender und in gleicher Richtung vorausfahrender Fahrzeuge ebenso wie nächtliche Straßen­beleuchtung und blendet gegebenenfalls die Scheinwerfer ab.

Preis für den Straßensportler, knapp 30.000.-€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.