Muldenkipper

Muldenkipper bleiben Oilburner

Liebherr-Muldenkipper mit MTU-Motor. Für die “schweren Brocken” macht eher eine Hybridlösung Sinn. Foto: Tognum/Auto-Reporter.NET

Nach Ansicht des Motorenbauers Tognum sind reine Elektroantriebe in schweren Fahrzeugen kaum sinnvoll. Technik-Vorstand Ulrich Dohle sagte den „VDI nachrichten“, er sehe sie für die eigenen Anwendungen, also für Schiffe, Lokomotiven, große Bergbaufahrzeuge und Trucks, zurzeit nicht.

Sinnvoller seien Hybridlösungen, wie sie schon lange in schweren Bergbau-Lkws eingesetzt werden. „Die Mining-Trucks im offenen Tagebau mit 400 Tonnen Fassungsvermögen fahren alle dieselelektrisch: Ein Dieselmotor, dahinter sitzt ein Generator, der eigentliche Antrieb sind dann Elektromotoren, die am Rad sitzen“, beschreibt Dohle. Dies seien allerdings keine Vollhybride, da kein Energiespeicher vorhanden ist. (Auto-Reporter.NET/br)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.