Feengrotten_6A

Motodinos Motorradtouren Thüringen 2

Anzeige

Thüringen Motorradtour, Teil 2

Motodinos Motorradtouren Thüringen 2. Eigentlich, tja eigentlich hätte ich mich heute, am zweiten Tag unserer Tour durch Thüringen, auf dem Triumph-Tiger “zurücklehnen” können und einen (Dirk) (vor-)fahren lassen können. Denn ich war ja am ersten Tag mit eingespeicherter Tour auf dem Garmin Zumo 210 vorgefahren. Und es war ausgemacht, dass jeder an einem Tag den Tourguide macht. Doch leider waren Dirks letzte Worte nach Tag 1 der Tour nicht so aufmunternde wie: “Hey super Tour, Motodino, sondern eher müde: “hey, Morgen kannst du auch vorfahren, mein Navi ist im Arsch!”…Tag 1: Fast hätte ich’s vergessen. Den Abschluss unseres ersten Tourentages bildete ja der Stausee Hohenwarte. Toll anzusehen, zum umfahren und soweit ich weiß einer der größten Stauseen Deutschlands. Aber die Heimfahrt war angesagt und so leitete mich meine Garmine entlang des Sees bis es plötzlich hieß: “Auf Fähre auffahren!”

Wie bitte? Den Spruch hatte ich ja noch nie gehört, noch dazu mitten im Wald! Und ich hatte mich schon über besagten, kleinen Waldweg gewundert, den wir gerade befuhren. Nach wenigen Metern näherten wir uns dann aber wieder dem Wasser und somit wurde die Sache mit der Fähre wieder wahrscheinlicher. Also dann: “Auf Fähre auffahren!”

Tag 2: Nur gut, dass ich die Touren für beide Tage eingespeichert hatte, so konnte uns wenigstens die Technik keinen Strich durch die Thüringen Rundfahrt machen. Die Technik nicht, dafür aber der Himmel. Hatten wir an Tag 1 noch Bombenwetter zum Mopdefahren, so schüttete es ab Mittag (Tourentag 2) wieder einmal gewaltig.

Glück auf oder Dirk hat Schuld
Aber weil es am Morgen noch ganz gut aussah, schwangen wir uns auf die Motorräder und das Auto blieb samt Hänger in der Garage. Sollte ja auch ein Motorradausflug werden und keine Dosenbesichtigung.
Die Feengrotten in Saalfeld standen als ein Tourenhalt auf dem Programm. Wenn mann/frau schon einmal in der Nähe von Saalfeld/Thüringen ist, sollte sich auch Biker diese Grotte/Tropfsteinhöhle nicht entgehen lassen. Hier werden im Gegensatz zu anderen Grotten die Wände nicht bunt angeleuchtet um gewisse Effekte zu erzielen, sondern das Gestein selbst ist vielfarbig und wird nur von reinem weißen Licht angeleuchtet!

Es müssen so die letzten Meter gegen Ende der Führung unter Tage gewesen sein, als Dirk plötzlich sagte: “Pass auf, wir kommen raus und es schüttet!” Dafür erntete er natürlich nur ein ungläubiges Biker-Kopfschütteln und ein paar böse Blicke gratis. Ahhh, die letzten Meter. Das Tor zum Tageslicht. Jena steht als nächstes auf der Thüringen Motorradtour. Geil. Vielleicht noch was essen und dann weiter. Nur noch die Tür da vorne öffnen und….?

Anzeige

“mir egal, wenn’s regnet und ich naß werde, aber mein Moped… mein Moped wird dann auch naß…”.
“Wetten wir kommen hoch und es regnet?!”
“hey, Morgen kannst du auch vorfahren, mein Navi ist im Arsch!”…

Es regnet. Es schüttet. Es gießt. Es pißt! Na toll. Wäre ja auch unglaublich, würde der Sommer 2011 mal 2 Sonnentage hintereinander bieten. Aber ein Schuldiger ist schnell ausgemacht. Wer hat da unter Tage nochmal die Sprüche vom Regen gemacht, wenn wir hochkommen? Wer war das (verdammt) nochmal??? Dirk!! Der Mann mit dem kaputten Navi. Na prima… ganz vorsichtig sein muß der jetzt. Ganz vorsichtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.