VW bringt den Golf Alltrack

Anzeige

Nach dem Erfolg des Passat Alltrack wird es ab Frühjahr 2014 auch einen Golf Alltrack geben. Das berichtet AUTO BILD in Ausgabe (Heft 48). Damit wächst die Golf-Familie um ein weiteres Mitglied. Sie besteht künftig aus dem Golf, Golf Plus, Golf Variant, Golf R, Golf Cabrio und dem Golf Alltrack. Außer dem Schlechtwege-Fahrwerk mit hoher Bodenfreiheit ist der Alltrack mit Unterfahrschutz und Anbauteilen im Freizeitlook ausgestattet.

Gegen Aufpreis ist das Offroad-Fahrprogramm inklusive Bergabfahrhilfe aus dem VW Tiguan erhältlich. Den Anfang bei den neuen Golf VII-Ablegern macht der sportliche Golf R. Der Zweiliter-Vierzylinder kommt im November 2013, leistet 310 PS und ist mit Allradantrieb, größeren Bremsen sowie einem zusätzlichen Dynamikmodus ausgestattet. Einen Monat später steht dann auch der Variant bei den Händlern. Ihn wird es von Beginn an optional mit Allradantrieb geben.

Gleichzeitig mit dem Alltrack kommt die Neuauflage des Golf Plus (März 2014). Die verstellbaren Fondsitze sind dann serienmäßig an Bord. Das Multimedia-System und das verstellbare Fahrwerk soll jüngere Kunden locken. Auch das erst seit 2011 gebaute Golf Cabrio VI bekommt einen Nachfolger – aber erst 2017. Auf Basis einer Stufenheck-Karosserie bleibt das Model dem klassischen Stoffdach treu. Ob das Cabrio, das den erfolglosen Eos ablösen soll, auf Basis des neuen Jetta (2017) oder des Golf CC kommt, steht noch nicht fest.

Bei der Aufwertung der Golf-Familie geht es aber nicht nur um zusätzliche Karosserie-Varianten, sondern auch um Technik und Ausstattungspakete: 2013 starten
der Golf mit Erdgasantrieb und der Elektro-Golf, 2014 kommt der Bestseller als Plug-in-Hybrid auf den Markt. Ebenfalls in Vorbereitung sind diverse sportliche
R-Line-Angebote, edle VW-Individual-Ausstattungen sowie das preislich attraktive Performance-Paket. (Auto Bild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.