Sportec Porsche Gt2R_Tuning_1

Was ist breit, laut, stark, hart und grün? Der HULK. Was noch? Der Sportec Porsche 997 GT2 R

Anzeige

Dieser in schweizerischer Präzisionsarbeit getunte Porsche GT2 ist kein Auto für Weicheier. 720 PS und 850 Nm Drehmoment treffen auf 1.325 kg Fahrzeuggewicht  – vollgetankt – und schießen den grünen Jet mit seinen zwei Turbinen in 8,2 s auf Tempo 200. So weit, so geil. Aber leider gibt es große Probleme mit Kunden die einen Norm-Duplex Stellplatz in der Innenstadt haben. Dort muss Hulk leider draußen bleiben, er ist schlichtweg zu breit…

Ist auch gut so, denn dieser Porsche möchte sich nicht an der Lichtzeichen-Signalanlage einreihen hinter Soccermum SUVs und Pharma-Referenten Kombis, trotz Straßenzulassung. Er will sich lieber auf der Rennstrecke messen im Wettstreit mit der Zeit. Dafür wurde er schließlich gebaut, der HULK auf Rädern. Und so wie der bekannte Filmheld kein Warmduscher ist, so verzichtet auch der Sportec Porsche 997 GT2R auf “einschläfernde” Komfortaccessoires. Nur die Klimaanlage durfte bleiben – schließlich wird mit diesem Auto artgerecht geheizt und dabei dürfte dem ambitionierten Fahrer nicht nur warm ums Herz werden.

“Recaro-Schalensitze die den Fahrer von hinten umschlingen
wie eine dralle Appenzeller Sennerin den Stallburschen”

Dafür schweißten die Eidgenossen einen Überrollkäfig fest in die nur mit einem Leichtbau-Teppich versehene Karosserie. Und sie installierten zwei feuerfeste Recaro-Schalensitze die den Fahrer von hinten umschlingen wie eine dralle Appenzeller Sennerin den Stallburschen, mehr war nicht nötig. An Bord gibt es kein Navi und andere Gimmicks, der Fahrer kennt ja eh alle 73 Kurven der Nordschleife in- und auswendig.

Mehr Aufmerksamkeit wurde auf das Triebwerk gelegt. Zwei Sportec K24.730 Turbinen bilden die Basis für eine solide Leistungssteigerung auf 720 PS. Spezielle Nockenwellen, größere Ladeluftkühler mit Hochleistungsnetz, verstärkte Titan-Pleuel von Sportec, Sportluftfilter und eine verstärkte Kupplung machen den Motor komplett. Eine neue Abgasanlage mit Krümmern, Sportkatalysatoren und Titan-Endschalldämpfer von Akrapovic sorgt dafür dass die Abgase den Geräusch- und Emissions- Vorgaben entsprechend ans Fahrzeugheck und dort mittig ins Freie geführt werden.

“Durch die fantastische Traktionskontrolle steht der GT2 R Pilot in Kurven so
sorglos auf dem Gas wie ein Lokführer der Rätischen Zahnradbahn am Lasthebel.”

Anzeige

Leider hemmt bei der Serienversion die nicht komplett deaktivierbare Traktionskontrolle absolute Bestzeiten auf der Rennstrecke. Der Hersteller hält hier seine schützende Hand über Leib und Gesundheit, optisch an rot glühenden hinteren Bremsscheiben erkennbar. Der Preis hierfür ist immenser Verschleiß der sündteuren Keramik-Scheiben und der dazugehörigen Beläge. Die Entwicklungsabteilung von Sportec hat hier ganze Arbeit geleistet und ein revolutionäres System entwickelt. Die Sportec Traktions-kontrolle greift nicht mittels Bremse in das Fahrsystem ein, sondern über die Reduzierung der Motorleistung über die Kraftstoffinjektoren. Für die Einstellung gibt es mehrere Stufen, die Regelung ist um Welten feinfühliger und schneller als das Serien-System.

Ein maßgefertigtes und voll einstellbares Bilstein Fahrwerk, verbreiterte Spur mit 10“ breiten Felgen vorne und 12“ hinten sowie einer modifizierten Bremsanlage mit 380er Scheiben passen perfekt unter die vorne und hinten verbreiterte Karossierie mit optimierten Lufteinlässen für die Ladeluft- und Bremsenkühlung. Für ausreichend Abtrieb an der Hinterachse sorgt ein vergrößerter Heckspoiler der nach Bedarf für die Rennstrecke auch gegen ein RSR-Leitwerk ausgetauscht werden kann.

Obwohl es heißt, “wer bremst, verliert”, soll die Verzögerung durch ein neu programmiertes Sportec ABS überirdisch sein. Autodino konnte das bislang noch nicht testen, würde aber im Sommer, bei adäquaten Temperaturen, gerne einmal den Sportec Porsche vollstrecken. Wer nicht so lange warten will, der prüft nun, ob seine Geldbörse entsprechend belastbar ist, seine Garage eines Modellathleten würdig und entsprechend geräumig ist und meldet sich umgehend  in der “Grüne Helden Zentrale” bei SPORTEC Deutschland

Tec-Facts:

  • Motor: 6-Zylinder Boxer | Hubraum 3600 ccm | Leistung 529 kW / 720 PS | Bei Drehzahl 7850 U/min | Drehmoment 850 Nm | Bei Drehzahl 4760 U/min | Kraftstoff Superplus Bleifrei 98 ROZ
  • Fahrleistungen: 0-100 km/h s 3.8s | Höchstgeschwindigkeit 302 km/h | Leistungsgewicht kg/PS 3.3 | Literleistung PS/L 200
  • Motorbeschreibung: 6-Zylinder Boxer mit Benzindirekteinspritzung und Abgasturboaufladung mit Ladeluftkühlung | Neuprogrammierung der Motorelektronik | Sportec – Turbolader K26.750 | Sportabgasanlage aus Titan mit Sportkatumbau, 2 Endrohre mittig | Sportluftfilter | Modifiziertes Ansaugsystem | Grosse Ladeluftkühler
  • Fahrwerk: Sportec/Bilstein High Performance Fahrwerk, 3-fach einstellbar, Sportec Differentialsperre und Traktionskontrolle 20-fach einstellbar
  • Bremsanlage: Hochleistungsbremsanlage Sportec, bestehend aus: VA gelochten Bremsscheiben mit Ø380x36mm und 6-Kolben-Sätteln
  • Bremstechnik: Stahlflex Bremsleitungen VA und HA, spezielles Bosch ABS Steuergerät mit Sportec Spezialabstimmung
  • Optik: Sportec Chassis-Verbreiterung vorne und hinten, Kohlefaser Kofferaumdeckel, Kohlefaser Motordeckel mit feststehendem und einstellbaren Heckflügel, Bugteil RSR-look

(Fotos: Sportec)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.