Rinspeed microMax Minibus1

Schweizer Autovisionär Rinspeed will den urbanen Verkehr revolutionieren

Anzeige

Neben Bergen, Schokolade und Uhren sind die Eidgenossen auch für ihre innovativen urbanen Verkehrskonzepte weltbekannt. Mit “microMAX” aber will Frank M. Rinderknecht, Boss der Schweizer Ideenschmiede Rinspeed, den Kurzstreckenverkehr revolutionieren: “microMAX” – präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März 2013 – will im Individualverkehr private und öffentliche Nutzung clever zusammenführen. Rinderknecht: „Moderne Mitfahrzentralen sind heute Web- und Smartphone-basiert.

Sie arbeiten in Echtzeit: Du willst regelmäßig zur Arbeit oder jetzt irgendwohin und findest – ruckzuck – den Fahrer, der dich mitnimmt. “microMAX” mit neuartigen Stehsitzen ist genau das richtige ‘Ding’ für den schnellen Transfer im Nahverkehr – das Auto zur App.“

Mein, dein, unser Auto. Mit “microMAX” definiert der Schweizer Autovisionär eine völlig neue Fahrzeugklasse. Auf einer Länge von 3,6 Metern, was der eines BMW Mini entspricht, finden neben dem Fahrer drei Mitfahrer plus Kinder- oder Einkaufswagen nicht nur reichlich Platz, sondern auch die gewünschte Privatsphäre! Die Fahrzeughöhe von 2,2 Metern ermöglicht nicht nur bequeme und platzsparende Stehsitze, die mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, sondern vor allem auch ein großartiges Raumgefühl mit wohnlichem Lounge-Charakter. Kaffeemaschine, Kühlschrank fürs Feierabendbier der Mitfahrer und unlimitierte Konnektivität zum mobilen Arbeiten oder zur Unterhaltung gibt es inklusive. Rinderknecht: “microMAX” will potentielle Mitfahrer animieren, einzusteigen und mitzufahren, weil es eben äußerst bequem und unkompliziert ist.“ Und mit jedem Mitfahrer sinken CO2-Ausstoss und Fahrkosten – und selbst die Staus werden weniger.
“microMAX” fährt selbstverständlich rein elektrisch. Durch unterschiedliche Ausstattungsmodule, zum Beispiel für Handwerker oder als Lieferwagen, ist das Raumwunder äußerst wandlungsfähig. Denn auch wenn “microMAX” hin und wieder „dein Taxi“ oder „dein Bus“ sein kann, so will der kurze vierrädrige Freund in erster Linie eines sein: dein Auto.

Halte ich für eine coole Idee. Unterstützenswert!!

(Foto, Text Rinspeed)

Ein Kommentar

  1. Das kleine mobile Kästlein wäre in der Tat eine gute Sache für die City. Vor allem die Idee mit dem Feierabendbier… Aber wehe ich steige da mal ein und es ist alle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.