BRABUS 800 WIDESTAR Mercedes G AMG_1

Nein kein LKW im Rückspiegel. Das ist der BRABUS 800 WIDESTAR Mercedes G 65 AMG

Anzeige

588 kW / 800 PS, 1.420 Nm und eine Breitversion für den neuen Zwölfzylinder-Geländewagen Mercedes G 65 AMG

588 kW / 800 PS und 1.420 Nm statt serienmäßiger 450 kW / 612 PS: Mit dem BRABUS 800 Motorumbau bietet BRABUS den Besitzern des neuen Mercedes G 65 AMG ein “Panzer” Leistungsupgrade. Ich meine mein 1000er Moped muss sich strecken, wenn es beim Ampelstart mithalten will. Mit nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und einer elektronisch auf 250 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit ist der getunte Off Roader die sportliche Reinkarnation meines Wohnzimmerschranks.

Der BRABUS 800 Motorumbau weckt die im 6.0 Liter V12 Biturbo vorhandenen Leistungsreserven. Dafür entwickelten die Motoreningenieure ein Hightech-Doppelturbosystem. Die speziell für den G 65 AMG konstruierten Auspuffkrümmer mit integrierten Turbinengehäusen und Hochleistungsladern optimieren nicht nur weiter das Ansprechverhalten, sondern produzieren auch einen höheren Ladedruck als die Serienturbos. Vier wassergekühlte Ladeluftkühler, die unter der Sicht-Carbon-Lufthutze auf der Motorhaube angeordnet sind, sorgen für tiefere Ladelufttemperaturen. Davon profitiert die Leistungsausbeute genauso wie die Standfestigkeit selbst unter extremen Bedingungen wie beispielsweise in der Wüste (das Gerät wird auf der Qatar Motor Show vorgestellt).

Dann säuselt der V12 wahlweise dezent im „Coming Home“ Modus oder trompetet aufregend kraftvoll in der Sportposition.

Auf der Auslassseite gibt es eine BRABUS Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit durchsatzfreudigen Metallkatalysatoren und einem Soundmanagement via  Auspuffklappensteuerung. Das Hightech-Abgassystem wird per Knopfdruck am Lenkrad gesteuert. Dann säuselt der V12 wahlweise dezent im „Coming Home“ Modus oder trompetet aufregend kraftvoll in der Sportposition.

Das BRABUS 800 Triebwerk produziert 800 PS / 588 kW bei nur 5.500 U/min und ein noch imposanteres maximales Drehmoment von 1.420 Nm, das bereits ab 2.100 Touren verfügbar ist. Im Auto wird dieser Wert elektronisch auf 1.100 Nm limitiert.

Die Fahrleistungen sprechen für sich: In Kombination mit dem Siebengang-Automatikgetriebe und permanentem Allradantrieb katapultiert sich der BRABUS 800 WIDESTAR in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Ohne Limitierung wäre der High Performance Geländewagen 270 km/h schnell.

in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Ohne Limitierung wäre der High Performance Geländewagen 270 km/h schnell.

Doch der Tuner beschränkt sich nicht nur auf Motortuning für den G 65 AMG. Mit der WIDESTAR Breitversion verleihen die Designer der klassischen Karosserie der G-Klasse in der aktualisierten Version 2013 ein noch markanteres, dynamischeres Profil. Das Gesicht des Geländewagens wird nicht nur durch die kraftvoll geformten Kotflügelverbreiterungen geprägt. Der Frontspoiler wird an der Serienschürze befestigt und besitzt nicht nur integrierte LED-Tagfahrleuchten links und rechts. Die an beiden Seiten des Aerodynamikteils integrierten BRABUS Logos werden beim Ziehen eines Türgriffs oder Aktivierung der Fernbedienung beleuchtet.

Anzeige

Die Kotflügelverbreiterungen an Front und Heck machen die Karosserie zwölf Zentimeter breiter. Integrierte LEDs beleuchten die Trittbretter des G 65 ebenfalls beim Ziehen eines Türgriffs oder Betätigen der Fernbedienung.

Ein Hightech-Feature ist das Ride Control Fahrwerk. Über einen Aluminiumknopf mit BRABUS Logo in der Mittelkonsole kann der Fahrer manuell zwischen zwei Setups für die zweifach elektrisch verstellbaren Stoßdämpfern wählen: In der Komfortstellung bietet der Off Roader angeblich einen noch größeren Fahrkomfort als das Serienauto. Bei höheren Geschwindigkeiten und sportlicherer Fahrweise soll die Wahl der strafferen Sportabstimmung ein dynamischeres Handling und nochmals erhöhte Sicherheitsreserven bieten.

Zusätzlich verfügt das BRABUS Ride Control Fahrwerk über eine automatische Dämpferverstellung. Wenn die Fahrzeugsensorik meldet, dass bei forcierter Fahrt Parameter wie Geschwindigkeit, Querbeschleunigung und Lenkwinkel zu fahrdynamisch kritischen Situationen führen könnten, wird selbsttätig blitzschnell auf die straffere Sportabstimmung umgeschaltet. Durch das sportlichere Dämpfer-Setup wird dann die Fahrstabilität des Allradautos weiter erhöht. Im Gegenzug erkennt das CAN-Steuergerät auch, wenn wieder eine moderatere Fahrweise gewählt wird. Dann schaltet es die Stoßdämpfer automatisch zurück in die Komfortposition.

Der Preis – da er in Qatar vorgestellt wird – kommt darauf an, ob in Kamele oder Dollar abgerechnet wird…

(Fotos: BRABUS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.