Stellplatzpreise 2013

Frankreich ist günstigstes Reisemobil-Ferienland

Anzeige

“Ahh, isch ‘abe gar kein Auto, aber isch kenne und liebe le Camembert, le Beaujolais, St. Tropez et Mademoiselle Caramelle…”
Caravan und Reisemobil-Urlauber stellen oftmals zähneknirschend fest, dass Stellplätze, bzw. Stellplatzpreise für Wohnwagen und Wohnmobil, gerne auch mal an Sterne-Hotelpreisen kratzen. Aber ein Vergleich der Stellplatzpreise ist nicht ohne weiteres möglich. Eien Top Übersicht bietet hier der ADAC mit seinem neuen Stellplatzführer 2013 inklusive Vergleichspreisen..

Mit dem ADAC Vergleichspreis wissen Wohnmobilreisende, wo sie die günstigsten Stellplätze finden können. Der Vergleichspreis setzt sich zusammen aus der Übernachtungsgebühr für zwei Erwachsene in der Sommer-Hauptsaison samt Wohnmobil und den Kosten für eine Entsorgung. Spitzenreiter ist hier seit Jahren Frankreich. Mit vielen kostenfreien Übernachtungsangeboten und Stellplätzen für unter zehn Euro ist die Grand Nation das günstigste Reiseland Europas. Dicht dahinter rangiert Deutschland, das Lieblingsreiseland der Wohnmobilisten, mit 6,28 Euro im Durchschnitt.

Am teuersten ist es dagegen in Dänemark mit durchschnittlich 19,07 Euro, Kroatien (18 Euro), Norwegen (16,94 Euro) und Schweden (15,42 Euro). Dies liegt vor allem am Mangel an günstigen kommunalen Übernachtungsangeboten. In diesen Ländern  ist der Wohnmobil-Tourist hauptsächlich auf kleine Campingplätze oder Wohnmobilhäfen angewiesen.

Der ADAC Stellplatzführer 2013 listet insgesamt 4250 Plätze in Deutschland und Europa auf und ist unter www.adac-shop.de erhältlich. (Quelle/Foto: ADAC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.