F1 Malaysia

Vorschau zum Großen Preis von Malaysia: Sepang

Anzeige

Am kommenden Wochenende setzen die Teams beim Grand Prix von Malaysia das erste Mal die härteste Mischung der neuen F1-Reifengeneration ein, den P Zero Orange. Die neue Farbgebung soll es den Fans einfacher machen, die Slicks voneinander zu unterscheiden.

Zusätzlich nominierte Pirelli den mittelharten P Zero White. Diese beiden Reifenmischungen sind ideal für die extremen Temperaturen und den rauen Asphalt der Strecke in Malaysia geeignet. Monsunartige Regenfälle waren bei den Rennen in der Vergangenheit häufiger der Fall, daher ist es durchaus möglich, dass der Intermediate Cinturato Green sowie der Regenreifen Cinturato Blue in Sepang ebenfalls zum Einsatz kommen werden.

In Malaysia wirken große Längskräfte auf die Reifen, es sind nach Barcelona die zweithöchsten Werte der Saison. Dadurch werden die Slicks bis zu 130 Grad Celsius heiß. Die Sessions während des  Rennwochenendes in Malaysia beeinflusste in der Vergangenheit oft starker Regen, 2009 wurde das Rennen sogar abgebrochen. Der Intermediate Cinturato Green und der Regenreifen Cinturato Blue von Pirelli besitzen dieses Jahr neue Strukturen, die mehr Traktion liefern und Übersteuern reduzieren.

Die Strecke bietet relativ viel Grip. Doch das Gripniveau ändert sich, wenn der Regen die Gummiablagerungen wieder von der Strecke wäscht. Danach ist der Asphalt wieder „grün“. Obwohl die Ideallinie durch die hohen Temperaturen schnell abtrocknet, ist der Wasserabfluss nicht optimal, große Pfützen auf der Strecke sind häufig die Folge. (Foto: Pirelli)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.