weber-sportcars-faster-one_1

So schön. So schnell. So unendlich geil. Weber Supersportwagen FasterOne

Anzeige

Also ich habe ja schon einiges an Supersportwagen gesehen, zuletzt einen Bugatti Veyron in Sonderedition, war schon ein echter Hammer. Aber was Autodino heute, hier präsentieren kann… da fehlen mir erst einmal die Worte. Der schönste Sportwagen der Welt? Ich sag nur und hole später Luft: Vmax über 400km/h, über 1200PS, 0-100 in 2.5s und soooooooooooo schön! So jetzt tief einatmen und dann geht’s weiter…

Dass die Eidgenossen zu unendlich viel mehr als „nur“ zu hochwertigsten Zeitmessern imstande sind, hat längst die Runde über den gesamten Globus gemacht. Als ein überaus prägnantes Beispiel hierfür darf mit Fug und Recht auch der unter Federführung von Roman WEBER entstandene, seinerzeit im Jahre 2007 bei der ersten F1-Prototyp-Präsentation wohl schnellste für die Straße zugelassene Sportwagen der Welt genannt werden. Der aus der eigens kreierten Division WEBER Sportcars in Tobel im schweizerischen Kanton Thurgau stammende Bolide erblickte mit dem bezeichnenden Namen FasterOne das Licht der Welt.

Der WEBER F1 – gebaut von ehemaligen Ingenieuren der BMW- bzw. Sauber Petronas-F1-Teams – ist bei seiner „Geburt“ mit einer Vmax von mehr als 400 km/h in der Tat der schnellste und zugleich leichteste, allradgetriebene Supersportwagen mit Straßenzulassung. Das V10-Triebwerk generiert über 1.200 PS bei einem Leergewicht von gerade einmal 1.250 kg. Mit einem Leistungsgewicht von 0,96 PS/kg, einem intelligenten Allradantrieb und der einzigartig ausgeklügelten Aerodynamik erreicht der Mittelmotor-Zweisitzer die 300 km/h-Grenze bereits nach 16,2 Sekunden, um schließlich seine Vmax jenseits der 400 km/h hinzulegen. Der Sprint 0-100 wird mit 2.5s in den Asphalt gebrannt.

Nach intensiven Tests sowie ständiger Weiterentwicklung während der letzten Jahre möchte WEBER Sportcars im April 2013 nun den neuen König der Straße präsentieren, dessen Karosserie komplett aus Carbon gefertigt ist. Der neue Twin-Turbo-Motor mit seinen deutlich verkürzten Schaltwegen, übrigens auch eine WEBER-eigene Entwicklung, stellt jedenfalls über 1.200 PS zur freien Verfügung. Schließlich hat Richard AMIEL aus New York diesen Adonis auf vier Rädern komplett redesigned, was ihm noch agilere und aggressivere Züge verleiht.

WEBER produziert übrigens auch einige in der Formel 1, z. B. bei BMW eingesetzte Komponenten für KERS (Kinetic Energy Recovery System). Genau diese Technologie soll auch bei der Realisierung des stärksten jemals gebauten Hybrid-Autos mit in der Spitze etwa 1.600 PS Anwendung finden, womit die Supersportwagen-Industrie vor einer Revolution stünde. Im Hause WEBER sucht man derweil intensiv nach geeigneten Investoren.

Technische Daten Weber FasterOne:

Anzeige
  • Chassis: Hochfestes, nur 65 kg schweres WEBER Sportcars Carbon-Chassis mit integrierter Sicherheitszelle.
    Karosserie: Zweitürig komplett aus Carbon gefertigt. Aus der Luft- und Raumfahrt übernommene Luftbremse durch Vertikalstellung des ausfahrbaren Heckflügels innerhalb von 50 Millisekunden, der sich ansonsten der jeweils aktiv gesteuerten Fahrsituation anpasst.
  • Fahrzeugabmessungen und Gewicht: Länge 4.500 mm, Breite 2.040 mm, Höhe 1.150 mm, Leergewicht 1.250 kg.
  • Motor: 5,6-Liter-V10 Leichtmetall-Motor mit 4-Ventil-Technik, zwei Turboladern sowie Intercooler. Daraus resultieren 1.200 PS / 882 kW bei 7.000 U/min und ein maximales Drehmoment von 1.250 Nm bei 4.200 U/min.
  • Abgasanlage: Hochleistungs-Auspuffanlage aus Edelstahl mit Fächerkrümmern und Hochleistungs-Metallkatalysatoren. Klangeffizienz durch elektronisch gesteuertes Klappensystem.
  • Motormanagement: Hauseigene Motorelektronik, OBD.
  • Kraftübertragung: Intelligenter WEBER Sportcars-Allradantrieb mit dynamischer Kraftverteilung und ebensolcher -kontrolle (maximal 36 % auf der Vorderachse) sowie variabler Traktionskontrolle. Halbautomatisches, sequenzielles WEBER Sportcars-Sechsganggetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad. Aktiver Allrad-Modus! Automatische Launch Control mit Schaltzeiten von 40 ms!
  • Fahrwerk: Einzelradaufhängung vorne und hinten, Spurbreite 1.626/1.606 mm, Radstand 2.900 mm.
  • Vorder- und Hinterachse: Aus dem Vollen gefräste WEBER Sportcars-Dreieckslenker oben und unten. Höhenverstellbare Federbeine mit in Zug- und Druckstufe einstellbaren Gasdruckstoßdämpfern sowie Schraubenfedern und Querstabilisator.
  • Rad-Reifen-Kombination: WEBER Sportcars-Leichtmetallräder mit Pirelli Hochleistungsbereifung. An der VA 10 x 20 Zoll mit 285/25ZR20 bzw. an der HA 13 x 20 Zoll mit 325/25ZR20.
  • Bremsanlage: Zweikreis-Bremssystem mit ABS und WEBER Sportcars-Hochleistungsbremsanlage. Rundum hauseigene 12-Kolben-Aluminium-Festsättel mit innenbelüfteten Keramik-Bremsscheiben der Dimension 380 x 34 mm.
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h ca. 2,5 Sekunden, 0 bis 200 km/h ca. 6,6 Sekunden, 0 bis 300 km/h ca. 16,2 Sekunden, Vmax jenseits der 400 km/h.
  • Interieur: Zweisitziges Cockpit mit integrierter Sicherheitszelle.
  • Bestuhlung: Lederbezogene Carbon-Sportsitze.
  • Sicherheitsgurte: 6-Punkt-Sicherheitsgurte.
  • Lenkrad: WEBER Sportcars-Multifunktionslenkrad für Motorelektronik-Mapping und Traktionskontrolle sowie Schaltwippen für sequentielles Getriebe.

Preisanfragen werden – flexible Geldbörse vorausgesetzt selbstverständlich beantwortet. Mehr Informationen zum Weber FasterOne  (Fotos: Miranda/Weber Sportcars)

4 Kommentare

  1. Boah! Ich muss sagen, ich habe noch NIE so ein schönes Auto gesehen. Das ist ja besser als Sechs!
    Wobei das mit der Fareb ist ja gut gemacht auf dem Bild. Aber alleine schon die Daten des Weber FasterOne machen an!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.