master

Wie England den Motorradklau auf der Insel unterbinden will

Anzeige

26.000 Motorräder werden jedes Jahr in England gestohlen. Die meisten sind nicht älter als drei Jahre alt.  Oftmals werden die Bikes gestrippt und mit Originalrahmen wieder aufgebaut und dann an Privatkunden oder sogar dreist wieder an Händler verkauft. Nur selten kann die Polizei die Kette von Diebstahl und Umbau nachweisen.

Doch damit soll jetzt (zumindest auf der Insel) Schluss sein. BMW, Honda, Kawasaki, Suzuki, Triumph, Yamaha, Zero Motorcycles und weitere mehr gehen jetzt massiv gegen die Zunahme von Bike, Motorrad- und Roller- Diebstählen in England vor. Von der englischen Polizei empfohlen und ab sofort eingesetzt werden bis zu 8 technische Maßnahmen um die Bikes in England vor Diebstahl zu schützen oder sie zumindest ruckzuck wieder aufzuspüren. Dazu zählen Stealth Technologien, ein elektronischer Fingerabdruck für jedes Bike (der nur unterm Mikroskop sichtbar ist), Transponder, Ortungssysteme, Labels und mehr.

All diese Maßnahmen sind für den Kunden kostenlos!! Sie haben sich übrigens bei anderen fahrzeugen in den letzten Jahren auf der Insel bestens bewährt – zumeist bei teuren Agrarmaschinen. Dort ist die Diebstahlsrate drastisch gesunken! Könnte man doch hier auch darüber nachdenken? Oder stehen bei uns der Wahrung des Eigentums wieder mal datenschutzrechtliche Bedenken (der Diebe) entgegen??

Ich weiß nicht, aber wenn ich mir die Firmen ansehe, die bei dem Programm mittmachen, kann es so schlecht nicht sein, oder??? (Grafik: Np)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.