1-Felipe_Massa

Großer Preis von China 2013 – Freies Training

Anzeige

Mercedes-Pilot Nico Rosberg und Felipe Massa (Ferrari) waren die schnellsten der beiden heutigen freien Trainings. Massas Bestzeit im zweiten freien Training (FP2) lag dabei dicht an der Polezeit des vergangenen Jahres. Jules Bianchi im Marussia beendete FP2 überraschend auf dem elften Platz. Im ersten freien Training (FP1) fuhren alle Piloten mit den Medium P Zero White auf dem 5,451 Kilometer langen Kurs von Shanghai. Mark Webber (Red Bull) wechselte dann in FP2 als erster auf die soften P Zero Yellow.

Paul Hembery, Pirellis Motorsport Direktor, sagte: „Der Verschleiß war beim Medium nicht besonders hoch. Die Rundenzeit wich nur 0,2 Sekunden von unseren Berechnungen ab. Rosberg fuhr seine schnellste Zeit in FP1 mit Mediums, die schon 10 Runden alt waren. Und Massa absolvierte in FP2 einen ziemlich langen Stint mit den soften Slicks.

Wir gehen davon aus, dass die P Zero Yellow während des Rennens elf bis zwölf Runden halten werden, die Mediums etwa 18 Runden. Daraus ergeben sich maximal drei Boxenstopps pro Auto. Es ist allerdings auch möglich, dass sich einige Teams für eine Zwei-Stopp-Strategie entscheiden. Am linken Vorderreifen rechnen
wir mit etwas Graining, das betrifft insbesondere die soften Slicks. Der Grund ist ein höherer Verschleiß, als wir es erwartet haben. Dennoch sind wir zufrieden und gehen davon aus, dass sich der Abrieb im Verlauf des Wochenendes verringern wird, je mehr Gummi sich auf der Strecke ablagert. Der Zeitunterschied zwischen den beiden Mischungen liegt bei rund 1,5 Sekunden pro Runde. Dieser Wert ist bislang etwas höher als vermutet und wird sich im Verlauf des Wochenendes ebenfalls noch verändern.“ (Foto: Pirelli)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.