Fernando_Alonso

Alonso gewinnt Grossen Preis von China 2013

Anzeige

Mit einer Drei-Stopp-Strategie fuhr Fernando Alonso beim Grand Prix von China zu seinem ersten Sieg in dieser Saison. Der Ferrari-Pilot startete auf den soften P Zero Yellow von Position drei. Anschließend absolvierte er drei Stints auf den Mediums P Zero White. Er gewann mit zehn Sekunden Vorsprung. Zweiter wurde Kimi Räikkönen (Lotus).

Alonso benötigte für das Rennen 1 Stunde, 36 Minuten und 26,945 Sekunden. Das ist fast identisch mit der Zeit aus 2012. Im Vorjahr gewann Nico Rosberg in 1 Std., 36 Min. und 26,929 Sek. Die schnellste Rennrunde gealng Red Bull-Pilot Sebastian Vettel in 1:36,808 auf soften Reifen. Damit unterbot er den Wert des Vorjahres um mehr als drei Sekunden (Kamui Kobayashi, 1:39,960), ein weiterer Beweis für die Performance der Pirelli Reifenkollektion 2013.

Die Fahrer nutzten während des Rennens unterschiedliche Strategien. Selbst innerhalb eines Teams wählten Piloten variierende Taktiken. Jenson Button (McLaren), Sebastian Vettel (Red Bull), Nico Hülkenberg (Sauber), Paul di Resta (Force India), Sergio Perez (McLaren), Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) und Valtteri Bottas (Williams) starteten auf den Mediums. Die anderen Fahrer begannen das Rennen auf den soften Slicks.

Die besten vier Piloten entschieden sich für eine Drei-Stopp-Strategie. Jenson Button (McLaren) war der bestplatzierteste Fahrer mit einer Zwei-Stopp-Strategie (Rang fünf). Außerdem gelang Button der längste Stint auf den Mediums (23 Runden). (Foto: Pirelli)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.