Mercedes-Benz Concept GLA_1

Lord Vader freut sich auf Mercedes-Benz Concept GLA mit Lasertechnologie

Anzeige

Ein ziemlich cooles Feature des Mercedes-Benz Concept GLA  ist die Lasertechnologie in den Scheinwerfern die nicht nur für Licht auf der Straße, sondern gleichzeitig auch als Projektoren dienen. Laser? Da muss Lord Vader schwer durchatmen. Laser? Ja da war doch schon mal was…

Jupp. Genau. Beim smart forstars. Autodino hatte die ultimative “Anleitung” zum smart forstars veröffentlicht.
Zurück zum Mercedes-Benz Concept GLA  und Film ab. Die Frontscheinwerfer des Concept GLA sind mit jeweils einem Laserbeamer ausgerüstet. Diese dienen nicht nur als Fahrlicht, sondern können auch Bilder und Filme auf Leinwände oder Flächen projizieren. Als Quelle können alle Formate dienen, die über COMAND Online verwaltet werden: Bilder und Filme aus dem Smartphone, aus dem Netz oder von der Festplatte.

Alternativ wird die Action live produziert: Denn der Concept GLA besitzt zwei Kameras, die vorne in der Dachreling sitzen. Aber nicht nur 3D-Aufnahmen während der Fahrt des Concept GLA sind möglich: Die HD-Kameras lassen sich abnehmen und zum Beispiel auf einem Mountainbike-Helm befestigen. Je ein Zusatzscheinwerfer an jeder Kamera sorgt für gute Beleuchtung in allen Situationen. Alternativ zur Projektion lassen sich die Filme auch im Innenraum auf dem Bildschirm von COMAND Online betrachten.

Unter der Haube des Konzeptfahrzeugs (Länge/Breite/Höhe: 4383/1978/1579 Millimeter) sitzt der 1.991 cm3 große Vierzylinder-Turbobenziner mit 155 kW (211 PS). Seine Kraft bringt er mit Hilfe des automatischen Doppelkupplungsgetriebes 7G-DCT und des Allradantriebs 4MATIC auf die Straße.Auf den 20 Zoll großen Rädern im markanten Fünf-Speichen-Turbinendesign sitzen Reifen im Format 255/45 R 20. Sie wurden eigens für den Concept GLA entworfen.

Die Rückwandtür besitzt eine Zuziehhilfe und schließt/öffnet elektrisch. Wird sie samt der einteiligen Rückleuchten nach oben geschwenkt, werden Zusatzleuchten sichtbar, die den rückwärtigen Verkehr bei geöffneter Heckklappe warnen.

Nett anzusehen, aber so wird er wohl niemals vor der Tür stehen. Und daher wird sich Lord Vader auf anderen Planeten nach einem Laserauto umsehen müssen… (Fotos: Mercedes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.