Nissan GT-R_Nismo_GT3_SchulzeMotorsport_A1

Mit NISMO auf dem Ring. Was ist NISMO? Mehr als nur NISsan MOtorsport!

Anzeige

Die Motorsportabteilung von NISSAN (NISsan MOtorsport) steht für mehr als nur Motorsport. 1984 gegründet machen sich die Motorsport Enthusiasten nun auf, Europa in großen Schritten mit sportlichen Autos zu erobern, die sich nicht wenige Superreiche leisten können. Wo NISMO draufsteht steckt künftig lupenreiner Motorsport drin. Den Anfang mache im Februar 2013 ein Juke Nismo mit 200PS. Um das zu beweisen, machte sich die Motorsportabteilung am Pfingstwochenende auf in die grüne Hölle am Nürburgring um dort die sagenumwobenen 24-Stunden zu bestreiten. Und Autodino war dabei.

Am Pfingstsonntag um 17.00 Uhr startete das Team Schulze Motorsport mit Nismo Botschafter Michael Krumm in die 41. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring. Am Steuer des rund 530 PS starken Nissan GT-R Nismo GT3 war Michael Krumm im Wechsel mit Michael und Tobias Schulze sowie Kazunori Yamauchi, dem Schöpfer der populären Gran Turismo-Spielereihe, vorgesehen. Leider war der Einsatz des des Nissan GT-R Nismo nur von kurzer Dauer. Weil sich mitten auf der Strecke der Wasserschlauch für die Kühlung löste und das Auto bis zur Box praktisch ohne Kühlung gefahren werden musste, hatte dies einen kapitalen Motorschaden zur Folge. Man entschloss sich zwar zum Einbau eines Ersatzmotors, dies nahm jedoch 4-5 Stunden in Anspruch. Ein erfolgreicher Abschluss des Rennens war nach einem solchen Zeitverlust natürlich nicht mehr möglich.

Der Nissan GT-R Nismo GT3 – Technische Daten

  • Motor: Nissan VR38DETT V6-Motor mit zwei Turboladern
  • Hubraum: 3.779 ccm
  • Leistung: ca. 530PS bei 6.400 U/min
  • Drehmoment: ca. 612 Nm bei 5200 U/min
  • Kraftübertragung: Sequentielles Hewland-Sechsganggetriebe,
    halbautomatische Schaltung mit Schaltwippen am Lenkrad, Vierscheiben Sintermetall-Kupplung von Sachs, Heckantrieb
  • Radaufhängung: Zweifach verstellbare Öhlins-TTX-Dämpfer, einstellbare, Stabilisatoren vorn und hinten
  • Bremsen: Brembo, Bremssättel mit sechs Kolben
  • Reifen und Felgen: RAYS-Aluminium-Felgen mit Zentralverschluss, 18″ x 13″
  • Karosserie: Länge x Breite = 4.780 mm x 1.998 mm
  • Chassis aus Stahl mit eingeschweißtem Überrollkäfig,
    Anbauteile, Hauben und Türen aus Kohlefaser, Scheiben aus Polycarbonat
  • Homologationsgewicht: 1.300 kg

Wie dem auch sei. Das Mega-Event in der Eifel war zugleich Bühne für den offiziellen Launch der Nissan Performance-Marke Nismo in Deutschland. Gleich zu Beginn überrschte Hiroshi Tamura (Nismo Chief Product Specialist & GT-R Chief Product Specialist) mit der Aussage, nicht 10, 15 oder 20 PS mehr seien das Ziel von NISMO, vielmehr wolle man Jung und Alt mit Enthusiasmus und Freude am Automobil begeistern. Reine PS Protzerei stand zu keinem Zeitpunkt im Vordergrund, so der sympathische Hiroshi Tamura.

Abgesehen vom reinen Rennen gefiel mir besonders die Boxenführung. Interessant einmal alles aus allernächster Nähe zu sehen. Ist schon was anderes als im TV, alleine der Geruch der Motoren und von verbranntem Gummi hat was, dass einem auch ein Großbild-TV nicht bieten kann.

Außerdem gab es Gelegenheit, den neuen 370Z Nismo im Nismo Shop erstmals live in Augenschein zu nehmen. Der neue Nissan 370Z Nismo ist ab sofort für 44.900 Euro bestellbar. Den stärksten Z mit Straßenzulassung treibt der bekannte 3,7-Liter-V6-Motor an, der jetzt aber 253 kW (344 PS) statt der serienmäßigen 241 kW (328 PS) an die Hinterräder liefert.

Das optische Erkennungszeichen des 370Z Nismo sind die roten Zierstreifen, die sich unter anderem in den Außenspiegelkappen, im Ausschnitt des Heckdiffusors und in der Querstrebe des Kühllufteinlasses wiederfinden. Rot lackiert sind auch die Bremssättel, die durch die dem Nismo vorbehaltenen, superleichten und dunkelgrau lackierten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen von RAYS hervorragend zur Geltung kommen. Das Scratch-Shield-Paint schützt den Lack und lässt leichte Kratzer unter Wärmeeinwirkung wieder verschwinden.

Anzeige

Das Herzstück ist aber der Antrieb: Mit der Leistungssteigerung des Sechszylinders auf 253 kW (344 PS) wächst das maximale Drehmoment von 366 auf 371 Nm, wodurch der Sportwagen insbesondere im unteren und mittleren Drehzahlbereich noch bissiger wirkt. Den Sprint von null auf 100 km/h meistert der 370Z Nismo in 5,2 Sekunden. Die Kraftübertragung besorgt ein eng abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe mit der Drehzahlsynchronisation Syncro Rev Control.

Übrigens: Der Nissan GT-R Nismo GT3 für die Motorsportsaison 2013 wird auf Einzel-Bestellung zum Preis von umgerechnet € 338.000 gefertigt, zugleich bietet der Nissan Werkstuner für alle Kunden eines 2012er GT-R GT3 ein Nachrüst-Kit an.

Alles in Allem eine TOP Veranstaltung von NISSAN auf dem Ring und Autodino sagt Danke und wünscht den Jungs weiterhin viel Erfolg mit ihrer Performance Marke. (Fotos: Nissan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.