Audi RS 5 DTM

Audi RS5 auf dem Moscow Raceway zwischen Zwiebeltürmen

Das Debüt der DTM in Russland ist eine Rechnung mit vielen Unbekannten: Noch kein Pilot hat bisher ein Rennen auf dem Moscow Raceway absolviert, die nur 2,555 Kilometer lange Variante des Kurses wurde bis jetzt sogar noch von keiner Rennserie gefahren. Folglich existieren keinerlei Erfahrungswerte in Sachen Abstimmung oder Strategie für die drittkürzeste Strecke im 2013er-DTM-Kalender.

Mit Mike Rockenfeller reist ein Audi-Fahrer als Tabellenführer nach Russland. Der Deutsche hat bislang in jedem Rennen gepunktet, einmal gewonnen und zu Beginn der zweiten Saisonhälfte zwei Punkte Vorsprung auf den amtierenden Champion Bruno Spengler. Dabei ist das Jahr 2013 so spannend und schwer vorherzusagen wie schon lange nicht mehr: Fünf verschiedene Sieger in den ersten fünf Rennen – so eine Saisonhalbzeit gab es zuletzt vor sechs Jahren.

Vor der Abreise nach Moskau steht für die Audi-Mannschaft ein weiterer Termin im Kalender: Der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) hat die Berufungsverhandlung über den Ausschluss von Mattias Ekström vom fünften Saisonlauf am Norisring auf den 30. Juli terminiert. Der Schwede hatte das Stadtrennen in Nürnberg zunächst gewonnen, war dann aber nachträglich wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Parc-Fermé-Bestimmungen ausgeschlossen worden. Das Audi Sport Team Abt Sportsline hatte gegen diese Entscheidung umgehend Berufung eingelegt.

Anzeige

In Deutschland überträgt die ARD im „Ersten“ wie gewohnt live. Das Qualifying am Samstag (3. August) ab 14:30 Uhr, das Rennen am Sonntag (4. August) ab 13:15 Uhr. (Foto: Audi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.