Auf der Insel sind sie schneller

Während man in Deutschland noch überlegt wie man E-Autos abwürgt fördern sollte (das Thema ist ja wie das Internet noch Neuland für uns), wird in Großbritannien bereits ein Schnelllade-Netzwerk für Elektroautos installiert. Die Briten setzen nämlich auf die Elektromobilität und installieren ein landesweites Ladenetz für Elektroautos: Entlang viel befahrener Verkehrsrouten sollen bis Ende 2014 insgesamt 74 Schnelllade-Stationen aufgestellt werden und eine nahezu flächendeckende Versorgung sicherstellen.

Das derzeit im Aufbau befindliche Netzwerk an den beiden Hauptverkehrsachsen des Landes deckt mehr als 1.100 Straßenkilometer ab und verbindet Städte wie Liverpool und Birmingham, fünf wichtige Häfen sowie fünf internationale Flughäfen.

Außerdem schließt es die Lücke zwischen den bestehenden Ladenetzen im irischen Dublin und im nordirischen Belfast. Die Schnelllade-Stationen verfügen darüber hinaus über einzigartige Multi-Standard-Anschlüsse: Verschiedenste Elektroautos lassen sich trotz unterschiedlicher Stecker an den jeweiligen Säulen laden. E-Autofahrer müssen sich dadurch keine Sorgen machen, ob sie vor Ort laden können.

Anzeige

Für den Aufbau zeichnet das Rapid Charge Network Project verantwortlich, dem Nissan vorsteht. Der japanische Automobilhersteller ist Vorreiter bei emissionsfreier Mobilität und produziert mit dem Nissan Leaf das mit weltweit rund 80.000 Einheiten meistverkaufte Elektroauto der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.