Nissan BladeGlider Concept

Nissan BladeGlider Concept

Mit vier Worten lässt sich das Nissan BladeGlider Concept wohl am besten beschreiben. Radikales Design, Aerodynamik, Balance und elektrisch. Präsentierten die Japaner gestern noch das viel beachtete neue Nissan Qashqai Crossover Modell mit Features, die die Konkurrenz zu diesem Preis schocken dürften, so zeigt uns Nissan mit dem Nissan BladeGlider Concept heute, wohin die mobile Reise morgen gehen könnte.

Nissan beschäftigt sich derzeit sehr stark mit der Zukunft elektrisch betriebener Fahrzeuge. Erfolgreich, wie man am Beispiel des Nissan Leaf sieht. „EV“ steht übrigens für electric vehicle bei Nissan. Dabei ist das Konzeptfahrzeug mit der interessanten Form alles andere als ein Hirngespinst. Es könnte heute schon zugelassen und auf den Straßen bewegt werden.

Eine äußerst schmale Spur vorn mit nahe beieinander platzierten Vorderrädern reduziert den Luftwiderstand und verbessert die Manövrierfähigkeit für „High G Kurvenfahrten“, bei einer Verteilung des Gewichtsverhältnis von 30/70 vorn/hinten.

Aerodynamischen Abtrieb gibt ein hochsteifer und leichter Kohlefaser-Unterboden, daher konnte auf Spoiler und Flügel verzichtet werden.

Wenn der BladeGlider in einem Serienauto reift, könnte es zu Nissans erstem Einsatz von In-Wheel-Motoren kommen. Die elektrischen In-Wheel-Motoren bieten Hinterradantrieb mit unabhängigen Motor-Management und benötigen keinen Platz innerhalb der Karosserie, stecken sie doch direkt in den Rädern.

Zur Stromversorgung der Elektromotoren des BladeGlider kommen Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz, die schon aus dem Nissan LEAF bekannt sind. Die Batterie Module sind hinten tief montiert, um die Stabilität und das Handling des Fahrzeugs zu verbessern.

Anzeige

Heute schon an morgen denken. Bei Nissan wird das gemacht! (Fotos: Nissan/Np)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.