VW-WRCKL

Reifen-Roulette „Monte“

Volkswagen hat den Auftakt in den ersten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf den Plätzen vier, sieben und neun beendet. Am ersten Tag der Rallye Monte Carlo sorgten unvorhersehbare Wetterkapriolen für rutschige Straßenverhältnisse. Die Volkswagen Piloten schlidderte sprichwörtlich in die „Monte“ hinein, um anschließend eine kollektive Aufholjagd der Weltmeister-Mannschaft zu starten.

Beinahe alle Top-Fahrer erwischte in den Alpen der urplötzliche Einbruch des Winters kalt. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), die mit dem Volkswagen Polo R WRC mit der Nummer 1 die Strecke als Titelverteidiger eröffneten, verloren auf beinahe profillosen Slicks während der ersten drei von sechs Wertungsprüfungen des Tages viel Zeit – knapp 1.20 Minuten auf Bryan Bouffier (Ford), der auch von seiner späten Startposition profitierte.

Ogier/Ingrassia kämpften sich jedoch im zweiten Durchgang vom neunten auf den vierten Gesamtrang nach vorn. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) im Polo R WRC #2 machten elf Positionen gut und sind nach Abschluss der ersten 125,62 von 383,88 Kilometern Gesamtsiebte. Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) rangieren auf Rang neun der Gesamtwertung.

Zwischen der Besichtigung der Wertungsprüfungen durch die Eisspione in den frühen Morgenstunden und dem Start der World Rally Cars sanken die Temperaturen schlagartig unter den Gefrierpunkt und Schneefall setzte ein.

Die Teilnehmer, die maximal eine nasse Strecke erwartet hatten, sahen sich auf den Wertungsprüfungen urplötzlich mit Schnee konfrontiert. Hinzu kam, dass später in die Rallye gestartete Piloten von den Spuren derer profitierten, die früher auf die Strecke gingen.

Anzeige

Die Volkswagen Piloten gingen auf den ersten drei Wertungsprüfungen, die am Nachmittag noch einmal absolviert wurden, kein Risiko ein und brachten die drei World Rally Cars aus Wolfsburg sicher in den Service zurück. Auf der zweiten Schleife ließen sie fünf Top-Drei-Zeiten, davon zwei Prüfungs-Doppelsiege folgen. (Fotos: VW Motorsport)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.