infiniti light

Was bringt die F1 Saison 2014? Die größten Regeländerungen in ihrer Geschichte!

Regeländerungen in der Formel 1 gibt es jedes Jahr. Aber für 2014 sind sie so massiv wie vermutlich seit Jahrzehnten nicht mehr! Es ist der Beginn einer völlig neuen Ära. Von den Tausenden von Teilen, die in die Herstellung eines Formel Eins Wagen gehen, ist vom RB9 in die RB10 Wagen nichts mehr übrig. Wir haben diese Definitionsschritt-Änderungen in der 60-jährigen Geschichte des F1-Sports vermutlich noch nicht gesehen. 

Frontflügel
Die Spannweite der Frontflügel verschmälert sich von 1800 mm auf 1650 mm. Es mag nicht viel klingen, aber die Verkleinerung bewirkt, dass die Flügel Endplatten die Vorderreifen nicht mehr abdecken, was sich wiederum ungünstig auf den Luftstrom auswirkt.

Nasen
Es wurde eine große Veränderung der Höhe der Nasenspitze vorgeschrieben, sie darf anstatt 550mm nur noch 185mm hoch sein. Die hohe Nase ist hilfreich als Führungsluftstrom unter dem Auto, aber sie stellt auch ein Risiko bei „Start“ Unfällen dar, wenn sich ein Auto auf das Heck eines anderen damit legt und in die Luft geschleudert wird. Mark Webbers Kollision mit Heikki Kovalainen in Valencia war ein gutes Beispiel dafür. Die Vertiefung der Nase kann wirksam sein, schön ist das nicht.

Chassis
Chassis und Seitenaufprallschutzrohre müssen und wurden verstärkt und geändert.

Motor
Alle Änderungen in diesem Jahr sind groß, aber diese ist die Größte. Der 2,4-Liter-V8-Motor der in der F1 seit 2006 verwendet wird, wurde zurückgezogen und wurde von einem 1,6-Liter-V6-Aggregat, mit Direkteinspritzung, Turbolader und ein Limit von 15.000 Umdrehungen pro Minute ersetzt (18.000 rpm im Jahr 2013). Bilder/Infos Renault F1 Motor – hier!

Energy Recovery
Zugabe eines zweiten Energierückgewinnungssystem PS. Die MGU-H (K Kinetic, H für Wärme) ist Teil der Turboladeranordnung und gewinnt Wärmeenergie aus dem Abgasstrom.

Battery Pack
Mehr gewonnene Energie bedeutet mehr Energiespeicher, was wiederum einen größeren Akku nötig macht. Die Batterien werden so zwischen 20-25 kg wiegen. Es wird auch notwendig sein, die Batterie-Packs in der Mitte des Fahrzeugs als eine zusammenhängende Einheit zu platzieren.

Mehr Kühlung
Die F1 Autos in 2014 benötigen aufgrund der genannten Motormaßnahmen mehr Kühlung. Die Seitenkästen werden also größer werden.

Bremssystem hinten
Um Probleme mit der Energie Rückgewinnung vom letzten Jahr zu vermeiden, müssen die entsprechenden Systeme geändert werden.

Auspuff
Auch hier wurden Veränderungen gefordert, um die Abgase nicht mehr für die Aerodynamik einzusetzen (Coanda Effekt). Die Auspufföffnungen müssen nun 170-185mm über die Hinterachse hinausragen.

Heckflügel
Leichte Veränderungen

Getriebe
Acht Gänge, statt sieben.

Gewicht
In der Formel1 Saison 2014 wird alles schwerer. Außer die Fahrer! Minimales Gewicht der Power Unit (Motor) ist 145 Kilo, 2013 waren das noch 95 Kilo. Minimum Gewicht für das unbetankte F1 Auto mit Fahrer in der Saison 2014 steigt auf 690 Kilo, vorher waren das 642 Kilo.

Alles in allem sind dies wirklich massive Veränderungen im Regelwerk der Formel 1 für die Saison 2014. Wir werden sehen, was diese bewirken. Ich hoffe sie sorgen für mehr Spannung im Rennen. Denn für mich war die F1 im letzten Jahr eine reine Gähn Veranstaltung!

Anzeige

(Foto: Infiniti)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.