Sébastien Ogier beim „Fafe Rally Sprint“ in Portugal

VW Polo R WRC. Foto: VW Motorsport
VW Polo R WRC. Foto: VW Motorsport

Schwer zu knacken: der (Weitsprung) Distanz-Rekord, aufgestellt von Armin Schwarz im Škoda Octavia WRC im Jahr 2000, steht bei 73,5 Metern.

Auf dem Weg zum vierten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft im Süden Portugals nehmen die Weltmeister Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) mit dem Polo R WRC am berühmten „Fafe Rally Sprint“ (29. März) im Norden teil.

Mehr als 100.000 Fans werden zu dem Show-Event erwartet.

Der 6,34 Kilometer lange Abschnitt der legendären Lameirinha-Prüfung gehört nicht mehr zur Rallye Portugal, läutet aber seit 2012 spektakulär die Rallye-Woche ein.

Die Teams müssen sich beim „Fafe Rally Sprint“ in zwei Qualifikationsrunden ihren Start im Finale erkämpfen. Wer dort die Bestzeit setzt, wird als Sieger gekürt. Darüber hinaus gibt es die inoffizielle, aber bei den Fans äußerst beliebte Weitenmessung an einer der herausforderndsten Sprungkuppen überhaupt. Der Distanz-Rekord, aufgestellt von Armin Schwarz im Škoda Octavia WRC im Jahr 2000, steht bei 73,5 Metern.
Nach dem „Fafe Rally Sprint“ am Samstag beginnt die Rallye Portugal mit einer 3,27 Kilometer langen Zuschauerprüfung am Donnerstag, den 03. April in Lissabon, und endet am Sonntagmittag, 06. April, mit der Siegerehrung im Algarve-Stadion zwischen Faro und Loulé. (Foto: VW Motorsport)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.