In Mühlhausen/Thüringen gewährt man auch Fledermaus Gästen gerne eine Unterkunft

4 Tage, 1.000 Kilometer. Thüringen Motorradtour – Tag 4

Anzeige

In Mühlhausen/Thüringen gewährt man auch Fledermaus Gästen gerne eine UnterkunftUnsere Thüringen Motorradtour nähert sich mit  Tag 4 leider so langsam dem Ende. Nachdem wir die Kyffhäuser “Abfahrt” mit den 36 Kurven genossen hatten, steuerten wir ja – wie bereits erwähnt, unsere Unterkunft Mühlhausen an. Sehenswert hier – natürlich ohne Motorrad angesteuert – besonders die Marienkirche und die Divi Blasii Kirche.

Auch das Museum und besonders der Wehrgang in Mühlhausen verdienen es, besucht zu werden.

Den Wehrgang kennen besonders die Marmeladenfans. Ist dieses Gebäude doch auf dem bekannten Thüringer/Mühlhäuser Pflaumenmus (wenn auch ohne Turm) aufgedruckt. 

Wie man auf einem der Fotos sieht, lieben die Mühlhäuser nicht nur den gleichnamigen Pflaumenmus, sondern sind auch besonders nett zu heimischen Fledermäusen.

Nach einem beinahe gesundheitsgefährdenden Frühstück (ich meine hier nicht die Brötchen), sondern den Stuhl auf den ich mich setzen wollte, er hatte kein Sitzpolster und bestand nur aus Rückenlehne und Rahmen, starteten wir unsere Tiger 1050 ABS und gingen den letzten Tag unserer Thüringen Motorradtour, Richtung Heimat an.

Für diesen letzten Tourentag hatten wir uns keine besonderen Ziele und Highlights gesteckt, sondern wollten nur gemütlich, über kleine Sträßchen nach Hause gleiten.

Anzeige

Was uns auf dem Heimweg noch ins Auge sprang, wurde natürlich angesteuert. Wie die Burgruine Krayenburg, deren Namen der moderne, mobile Ritter von heute sich stolz auf sein eisernes Ross foliert.

Auch das Besichtigungsbergwerk Bleicherode war uns zumindest für ein Fotoshooting einen kurzen Stopp wert.

Triumph Tiger 1050 ABSgeht doch nichts über einen flotten Dreier, wie die Triumph Tiger 1050.
hat man wohl auch bei Yamaha eingesehen…

Leider war der letzte Tag unserer Thüringen Motorradtour auch der kürzeste mit knapp 200 Kilometern. Oder vielleicht war es auch ganz gut so. Denn wir waren kaum eine Srunden Zuhause angekommen, als es anfing in Strömen zu regnen.

Wie das bei Motorradtouren immer so ist. Sie sind viel zu schnell vorbei. Diese Binsenweisheit gilt besonders für Touren durch Thüringen. Wir waren nun zwei Mal mit dem Motorrad im Freistaat für mehrere Tage unterwegs. Und immer galt es neue Strecken zu meistern und vielfältige Eindrück – auch in kulinarischer Hinsicht, zu verarbeiten.

Und damit meine ich nicht nur den heimischen Mutzbraten, sondern auch die originale und einzigartige Thüringer Bratwurst (markenrechtlich geschützt).

Anzeige

Nicht nur aufgrund dessen bin ich mir sicher, dass wir bald wieder bei den Schwiegereltern einkehren werden. Ob sie wollen oder nicht.

Ei verbibsch, Günter!! 😉

Wer die ersten drei Teile des Tourenberichtes verpasst hat, bitte sehr:

4 Tage, 1.000 Kilometer. Thüringen Motorradtour – Tag 3

4 Tage, 1.000 Kilometer. Thüringen Motorradtour – Tag 2

4 Tage, 1.000 Kilometer. Thüringen Motorradtour – Tag 1

Anzeige

4 Kommentare

    1. Weil von der einst wunderschönen und wirklich großen Krayenburg (ein Modell veranschaulicht die einstige Größe der Burg), nicht viel mehr als eine kleine Mauer übrig geblieben ist. Leider. Außerdem “keine” stimmt ja nicht. Habe eins gemacht, mit der “Kanone” – sieh mal genau hin. 😉

    1. Der “Tigerkäfig” bzw. die Navihalterung ist abschließbar und aus dem Hause Touratech. Geeignet für Garmin ZUMO 210 und 220. Evtl. auch für andere Motorradnavis. Muss du auf der Touratech Seite nachsehen! Ist aber sehr praktisch. Da kann das Navi auch bei einem Stop an der Eisdiele mal dran bleiben…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.