Typisch Volkswagen: Im WM-Kampf ist Stallregie tabu

WRC VW Polo. Foto: VW MotorsportDas Duell um die Führung in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist beim sechsten WM-Lauf auch ein Duell Polo R WRC gegen Polo R WRC. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) starten bei der Rallye Italien (05.–08. Juni) jeweils mit dem Ziel, ihre Position in der Weltmeisterschaft zu verbessern.

Das Schöne dabei: die beiden 315 PS starken Volkswagen Polo R WRC von Ogier und Latvala gehen technisch identisch an den Start. Auf der Strecke haben die beiden Volkswagen Fahrer die Freigabe, das teaminterne Duell um WM-Punkte, Podestplätze und womöglich Laufsiege unter sich auszumachen.

Anzeige

Die einen wollen ihre Führung ausbauen, die anderen wollen sie erobern. Die Chancen sind also groß, dass auf Sardinien das Volkswagen interne Duell Weltmeister gegen Herausforderer – oder Tabellenführer gegen WM-Zweiten – so spannend wird wie zuletzt in Argentinien. 24 Zähler beträgt der Vorsprung Ogiers auf Latvala. Ihr dichtester Verfolger: Volkswagen Teamkollege Andreas Mikkelsen (N), der erstmals in der Rallye-Königsklasse mit seinem früheren Beifahrer Ola Fløene (N) antritt. Mikkelsen hat weitere 40 Zähler Rückstand. (Foto: VW Motorsport)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.