Ford arbeitet mit Heinz an Tomaten Auto

Ford und die Firma Heinz (Tomatenketchup) arbeiten an einem Auto aus organischen Stoffen (Tomaten)
Ford und die Firma Heinz (Tomatenketchup) arbeiten an einem Auto aus organischen Stoffen (Tomaten)

Was  kommt dabei heraus, wenn Ketchup Hersteller H.J. Heinz und Autohersteller Ford zusammenarbeiten? Nein, kein Ketchup auf Rädern, sondern ein Tomatenauto! Die Amerikaner haben dafür auch schon einen geeigneten Werbeslogan: “You say Tomato, we say Tom-Auto!”

Kein Gag. Die Firmen arbeiten an einem neuen Kunststoff, der tatsächlich aus Tomaten gewonnen werden und in Autos für die verschiedensten Teile eingesetzt werden kann.

Ein weiterer Vorteil eines Autos aus/mit Tomatenteilen – diese wären kompostierbar! Derzeit hat es den Forschern besonders getrocknete Tomatenhaut angetan. Diese soll ähnliche Eigenschaften haben wie Fiberglas und könnte zumindest für diverse Kleinteile an Autos eingesetzt werden.

Anzeige

Und wenn dann nach etlichen Jahren doch die Zeit für das Tomatenauto gekommen ist – ab in die Schrottpresse und den frisch gepressten Tomatensaft genießen! Das nenne ich Kreislauf! (Grafik: Ford)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.