Fast vom Reh vom Bock geschossen. Mit dem Motorrad 480 Kilometer durch Hessen, Bayern und Thüringen

Anzeige

Autodino und die Kunst“Hallo Sie können da nicht sitzen!” “Doch kann ich!” “Aber das ist Kunst!!” “Ach so!”
Meine Motorradtouren plane ich meist mit der Garmin Software Map Source. So auch diese Tour, die uns durch Hessen, Bayern und Thüringen führen sollte. Erstaunlich dabei: laut Map Source sollte die Tour 370 Kilometer lang sein. In der Realität kamen dann aber durch “kleinere” Umwege ca. 470 Kilometer zusammen.

470 Kilometer Motorradtour also, an einem Tag – bei 36 Grad. Aufgrund der wahnsinnigen Hitze weigerten meine Sozia und ich uns, hinsichtlich der Bekleidung auf absolute Sicherheit beim Fahren zu setzen.

Zum Einsatz auf dieser Motorradtour kamen – jedenfalls was mich und meine Sozia betrifft – Bikerjeans, T-Shirt und Mesh Jacken mit integrierten Schulter-, Ellbogen- und Knieschützern. Ein paar leichte Sommerhandschuhe und Turnschuhe, fertig.

Mit dabei war Biker-Kollege Dirk und dessen Sozia auf einer BMW. Start und Ziel der Drei Länder Tour war Jossa, ein Ortsteil der Gemeinde Sinntal im Main-Kinzig-Kreis in Hessen. Von dort ging es natürlich ausnahmslos über die kleinen “gelben” und zum Teil “weißen” Sträßchen weiter Richtung Aura an der Saale und Bad Kissingen in Unterfranken, südlich der Rhön. Und dort wartete gleich der erste Hammer auf mich und meine Sozia:

Mitten in Bad Kissingen – einer Stadt mit 21.000 Einwohnern und auf einer mehrspurigen Durchgangsstraße und am hellichten Tage wurden wir beinahe vom einem Reh vom Bock (Motorrad) geschossen!!!

Motorradtour BayernWhat the fuck?!!! Ich meine – du fährst auf dem Motorrad mit ca. 50 km/h durch die City und in einer Kurve aus einem Gebüsch vom Seitenstreifen schießt plötzlich ein Reh vor dein Rad. Und bevor jetzt einer sagt, na ja, wird wohl eher ein Fuchs oder ein Hund gewesen sein… NOPE! Mitfahrer Dirk auf der BMW war nur wenige Meter hinter uns, hat es genau gesehen und war wohl ebenso geschockt. Ein Reh, mitten in und durch Bad Kissingen…BMW Motorradtour

Hat da einer die Tür vom Streichel-Zoo mitten im Ort offen gelassen oder was????!

Ich hatte den Beinah-Unfall gerade verdaut, da folgte nur wenige Kilometer später die nächste Überraschung. Der erbärmliche Zustand deutscher Straßen ist ja hinlänglich bekannt. Und ich fahre auch meist entsprechend vorsichtig – Stichwort “angepasste Geschwindigkeit”. Wenn aber – in einer engen Kurve beginnend – Split über Kilometer ausgestreut wurde, so erwarte ich VERDAMMT NOCHMAL entsprechende Gefahren Hinweisschilder VOR dieser Gefahrenstelle und NICHT mittendrin – in der Kurve!!!

Anzeige

Triumph Tiger 1050 Motorradtour Triumph Tiger 1050 Motorradtour Triumph Tiger 1050 Motorradtour

Hier ging uns nämlich – trotz geringer Geschwindigkeit – das Hinterrad kurz weg und sorgte ein zweites Mal – nach dem Beinahe Rehkontakt – für entsprechende Stimmung bei mir und meiner Sozia.

Es schien, als wäre die gute alte “Garmine” von diesen Erlebnissen ebenso geschockt gewesen wie wir und schlug spontan eine Richtungsänderung der Tour nach Norden – und somit zum Freistaat Thüringen vor. Doch zuvor stand gegen 11.30 Uhr eine Mittagspause mit Dönern auf dem Programm.

Derart kulinarisch verwöhnt und gestärkt, ließen wir ohne weiter Wildwechsel und Schotterärgernisse Bad Neustadt a.d. Saale links liegen, nicht ohne jedoch  dem Kloster Maria Bildhausen einen Besuch abgestattet zu haben. Wo einst der (Fußball) Kaiser schon residierte, wollten auch wir noch einmal Ruhe und vor allen Dingen Einkehr finden.

Eis essen in Meiningen Kloster Maria Bildhausen Kloster Maria Bildhausen Kloster Maria Bildhausen Kloster Maria Bildhausen Kloster Maria Bildhausen

Das Kloster ist wirklich sehr schön angelegt und bietet neben dem Klostergasthof mit Biergarten auch allerhand Möglichkeiten für den Freizeitsportler und Kletterfan, wie man sieht. Nebenbei gibt es dort auch noch eine kleine Kunstausstellung zu bewundern, an der ich mir leider meine Birne aufgeschlagen habe. Na ja, wenn ich schon einmal versuche, mich der Kunst zu nähern…

Autodino klettert Autodino klettert Was ist denn da so witzig?

Nach dieser kleinen kulturellen Pause führte uns die Route auf unserer Motorradtour in nordwestliche Richtung nach Sondheim v.d. Rhön, Hilders und Tann (Rhön/Hessen) um dann wieder in östliche Richtung bis Meiningen (Thüringen) “auszuschlagen”.

Thueringer Stadtkirche MeiningenAuch hier planten wir eine “kulturelle” Rast, um uns die wunderschöne evangelische Stadtkirche anzusehen. Leider war darin zwar Orgelmusik zu hören, die Kirche jedoch verschlossen.

Anzeige

Nun, die gegenüberliegende Eisdiele war es nicht. Also nicht verschlossen, meine ich. Hier war auch dringend eine innere Abkühlung geboten. Und ich konnte eine kalte Cola und 5 Kugeln Eis nicht vermeiden. Meinen Mitfahrern ging das aber nicht anders, wie man sieht… Ich empfehle wirklich jedem, der in der Nähe ist, einmal Rast in Meiningen zu machen. Eine wunderschöne Altstadt und eine ebenso schöne Kirche (wenn sie mal geöffnet ist) sind der Lohn dieses Abstechers nach Südthüringen.

Gestärkt durch Eis und gekühlte Getränke machten wir uns nun also auf die Schlussetappe unserer Motorradtour durch Hessen, Bayern und Thüringen. Wundervolle kleine Sträßchen und vor allen Dingen eine auf Grund der Rhön Höhenlage, drastische Abkühlung auf nur noch 33 Grad, nahmen wir dankbar unter die (zwei) Räder.

Ein letztes Kuriosum auf unserer Motorradtour war ein Ort, den ich eigentlich 500 Kilometer weiter entfernt vermutet hätte. BREMEN.

Wart Ihr schon ein Mal mit dem Motorrad in Bremen? Wir sind in nur 1 Minute durchgefahren!

Bremen Motorradtour BayernWer jetzt sagt, wo soll da der Reiz liegen, mit einem Motorrad durch Bremen zu fahren? Dichter Verkehr und Ampeln alle 100 Meter. Der hat Recht, wenn er die Hansestadt meint. Das BREMEN durch das wir gefahren sind, hat keine Ampeln im Ort und ist in nur einer Minute durchfahren. Es gehört zum Wartburgkreis und zum Rhön Biosphärenreservat.

Von nun an ging es bergab. In südlicher Richtung. Ein letzter Halt mit den Motorrädern auf der Wasserkuppe war angesagt, bevor wir dann ca. eine Stunden später wieder an unserem Start-/Zielpunkt der Motorradtour ankamen: Jossa.

Fazit: Eine super Tour an einem super heißen Tag. Aber mit Döner, viel Eis und gekühlten Getränken ist selbst eine 470 Kilometer Motorradtour bei 36 Grad machbar. Wenn auch nicht unbedingt Plicht!

Anzeige

Die Bilder aller Motorradtouren findet Ihr auch in der Motorradtouren Bilder Galerie

8 Kommentare

  1. Ja das war eine super Tour , aber was muss ich sagen, da fährt der durch Bremen und nicht einmal ein Fischbrötchen fällt ab tzzzz tzzz tzzzzz
    Hoffe auf der nächsten Tour ist was dabei
    Hat echt super Fun gemacht

    1. Momentan steht der Tiger in der Reifenwerkstatt, weil hier bei der Neureifen Montage vergessen wurde, meine Hinterradbremse ordnungsgemäß zu befestigen und es dadurch “NUR” zu einem Sachschaden und nicht zu Personenschaden kam…
      Kann daher noch nicht sagen, wann die nächste Motorradtour startet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.