Chevrolet-Camaro-Z28 Tuning

Ich sehe schwarz für den Chevrolet Camaro

Chevrolet-Camaro-Z28 TuningUnd das ist gut so. Denn schwarz steht dem Chevrolet Camaro Z/28 von US Auto Tuner GeigerCars ganz besonders gut! 620 PS bei 6.500 Umdrehungen und 725 Newtonmeter bei 5.600 Rotationen. Das sind Werte, die der (deutschen) Sportwagen Konkurrenz Angst einjagen dürften. Doch was nutzt die potenteste Pumpe, wenn sich die Behausung mit Übergewicht um den Motor spannt? Konsequent auf Performance optimierte Gewichtsreduzierung stand also bei der Entwicklung des Camaro Z/28 daher ganz oben im Lastenheft.

Mit dem Verzicht auf ein Luxus-Radio, eine elektrische Sitzverstellung und eine Klimaautomatik (nur auf Wunsch) gingen die Entwickler einen beeindruckend konsequenten Weg, um die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs ins Rampenlicht zu rücken. Seitenscheiben mit einer um 0,2 Millimeter reduzierten Stärke, spezielle Recaro-Sitze und die kompletten Entsagung von Verkleidungsmaterial im Kofferraum ermöglichen in Summe eine Gewichtsreduktion um beachtliche 136 Kilogramm im direkten Vergleich zum bisherigen Spitzenmodell ZL1.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass fast 20 Kilogramm bei den 19-Zoll-Leichtmetallfelgen eingespart werden konnten.

maximale 1,05 G Querbeschleunigung und dauerhaft abrufbare 1,5 G Verzögerung

Letzterer Wert ist den Sechs- bzw. Vierkolben-Keramik-Carbon-Bremsen aus dem Hause Brembo zu verdanken. Zusammen mit  den Pirelli Semi-Slicks (Trofeo) im Format 305/30 an Vorder- und Hinterachse funktioniert die Negativbeschleunigung fast so schnell wie bei einer Fahrt gegen eine Betonwand.

Chevrolet Camaro Z28 Tuning

Chevrolet Camaro Z28 Tuning

Chevrolet Camaro Z28 Tuning

Chevrolet Camaro Z28 Tuning

Chevrolet Camaro Z28 Innenraum

Chevrolet Camaro Z28 Motor

Um dem Anspruch eines echten „Track-Day“-Fahrzeugs gerecht zu werden, verfügt der Camaro Z/28 über das aus der Corvette C7 bekannte Magnetic Ride-Performance-Fahrwerk, sowie die in fünf Settings einstellbare Stabilitätskontrolle „Performance Traction Management“ (PTM), die gezielt für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelt und abgestimmt worden ist.

Schwarz fahren, hören und sehen kommt (wie) teuer zu stehen? Ab 98.000.-€ fängt der GeigerCars Camaro Spaß an.

Anzeige

(Fotos: GeigerCars/xmedia)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.