Project 156 Victory Rennmaschine

Nix mit gemütlich choppern. Victory startet beim Pike‘s Peak Bergrennen mit Rennhobel Project 156

Project 156 Victory RennmaschineNix mit „gemütlich den Berg hochchoppern“. Victory hat unter dem Codenamen „Project 156“ gemeinsam mit Roland Sands Design eine Rennmaschine entwickelt, die am 28. Juni beim „Race to the Clouds“ an den Start gehen wird. Immerhin ist das „Pike‘s Peak International Hill Climb“ das wohl bekannteste und gefürchtetste Bergrennen der Welt und nach den „Indianapolis 500“ der zweitälteste Motorsport-Wettbewerb der USA.

Die heutige Strecke ist vollständig asphaltiert und 19,99 Kilometer lang. Sie überwindet 1.440 Höhenmeter bei einer durchschnitt¬lichen Steigung von 7,0 Prozent und hat 156 Kurven, die es sich für die Fahrer einzuprägen gilt.

„Project 156“ lautet deshalb auch der Code für die Rennmaschine, mit der Victory in diesem Jahr erstmals am Pike’s Peak an den Start gehen wird. Der Motor ist eine vollständige Neuentwicklung der Victory Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Minnesota. Dabei handelt es sich um einen kurzhubigen, flüssigkeitsgekühlten DOHC V-Twin mit vier Ventilen je Zylinder und zweiflutiger Fallstrom-Einspritzung mit zwei 67 mm großen Drosselklappen.

Anzeige

Weitere Informationen über das „Projekt 156“ und die beteiligten Partner findet Ihr hier: www.VictoryMotorcycles.com/project-156. (Foto: Victory)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.