Nicht Dreiecke formen und aussitzen. Handeln, Frau Merkel! Das Brennstoffzellenauto Toyota Mirai ist da

Toyota Mirai BrennstoffzellenautoBitte Frau Merkel, tun Sie mehr als nur Dreiecke mit den Händen zu formen! Fördern und fordern Sie JETZT die Entwicklung der Wasserstofftankstellen-Infrastruktur!! Die Autoindustrie, allen voran Toyota, bringt auch JETZT die m.E. automobile Zukunft mit dem Toyota Mirai auf den Markt. Sie und Ihre Kollegen haben schon quasi nichts für die Verbreitung von Elektroautos getan – außer gute Worte zu finden und schöne Wünsche zu formulieren, während andere Länder Zuschüsse zum Kauf gewähren. Okay. Ich halte von den E-Autos auch nicht viel. Alleine das mehrstündige Strom laden, schreckt vom Kauf ab. Ein Brennstoffzellenauto aber ist in drei Minuten betankt und die Reichweite ist mit einem Benziner vergleichbar. Und wie sagte schon Ihr Vater im Geiste, Herr Kohl – Frau Merkel: „Wichtig ist, was hinten rauskommt!“ Wie Recht er hat. Wasser kommt aus einem Brennstoffzellenauto hinten raus. Doch dafür benötigt es Betankungsanlagen. Nun sitzen Sie diesen Gedanken nicht allzu lange aus Frau Merkel, formen brav Ihr Dreieck mit den Händen und erteilen die erforderlichen Weisungen! Jetzt oder nie. Oder wollen wir die automobile Zukunft auch noch verschlafen in Deutschland?? Ein digitales Bangladesch sind wir ja schon! (Foto: Toyota)

Ein Kommentar

  1. Da stimmt leider. Da sitzen sie und glotzen. Und legen die Hände in den Schoss oder falten Dreiecke. Und fragen sich: Ja was ist das denn, ein Brennstoffzellenauto? Gäbe es Tankstellen, würden Brennstoffzellenautos verkauft werden. Würden mehr und mehr verkauft, würden diese billiger werden. Aber ich fürchte, Deutschland blockiert sich selbst. Wie beim Breitband Ausbau, wie beim Elektroauto, wie bei… Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.