Neue Mercedes E-Klasse

Sprachsteuerung: “Ey, E-Klasse, massier mich!”

Anzeige

Neue Mercedes E-KlasseSo eine Sprachsteuerung kann hilfreich, aber auch nervtötend sein, weil sie einen partout nicht versteht – besonderes Problem haben hier die Schwaben, weil sie bekanntlich alles, außer Hochdeutsch können!

Eigentlich nur logisch, dass nun ein schwäbischer Autobauer (Mercedes-Benz), seine Sprachsteuerung verbessert und um diverse Sprachbefehle erweitert. Mit der neuen Version können nun neben dem Entertainment-System, auch diverse Fahrzeugfunktionen per Sprache angesteuert werden.

„massier mich“ setzt die Massage-Funktion des Sitzes in Aktion. Oder auch die Partnerin auf dem Beifahrersitz. Oder beide!!

Dazu gehören beispielweise die Klimafunktionen. Bei entsprechender Fahrzeugausstattung lassen sich Gebläsestärke, Temperatur und Sitzheizung präzise und getrennt für Fahrer und Beifahrer komfortabel per Sprachbefehl steuern.



Oder es genügt „Navigiere nach xy“, um die Navigation zum gewünschten Ziel zu starten und „Ruf xy an“ bringt den erwarteten Gesprächspartner ans Telefon.

Die neue Sprachsteuerungs-Version hat ein Feature, dass den einen oder anderen an seinen Partner erinnern dürfte: man kann nun auch der Sprachausgabe des Systems ins Wort fallen und damit den laufenden Dialog zu unterbrechen. Aha, ganz wie Daheim…

Cooles Feature: Das System reagiert auf ein Kommando nicht mehr mit immer derselben Antwort, sondern variiert zwischen drei bis vier synonymen Sätzen.

Mit einem ebenfalls neuen Feature kann der Fahrer zudem unterschiedlichste Informationen abfragen – etwa den nächsten Servicetermin, die derzeitige Geschwindigkeitsbegrenzung, die Reichweite oder das aktuelle Datum.

Könnte man sich daran gewöhnen. Wenigstens gibt die Mercedes-Sprachsteuerung keine Widerworte. Noch nicht… (Foto: Mercedes-Benz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.