Mercedes-AMG W 212 E 63 Tuning Tuning

Mercedes-AMG W 212 E 63 S mit über 1000PS

Anzeige

Über 1.000PS für einen Mercedes-AMG W 212 E 63? Ja, das geht! Trotz „nur“ acht Zylinder und zwei Turboladern nämlich entlocken die Posaidon-Techniker dessen werksseitig 585 PS und 800 Nm starkem M 157Motor signifikant mehr als 1.000 PS und ein – aus Rücksicht auf den Antriebsstrang elektronisch begrenztes – maximales Drehmoment von 1.350 Nm.

Dazu vergrößern die in Mülheim-Kärlich beheimateten Spezialisten den Mercedes-AMG W 212 E Hubraum in verschiedenen Ausbaustufen von 5,5 auf 6,2 oder sogar 6,5 Liter.

Ferner installiert die Tuning Firma Upgrade-Turbolader in Kombination mit einer optimierten und isolierten Ladeluftkühlung sowie eine sich unmittelbar an die Turbolader anschließende 3-Zoll-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung inklusive Sportkatalysatoren.

Doch auch ohne Hubraumvergrößerung hält der nunmehr Posaidon E 63 RS 850+ genannte Benz nur einen kleinen Respektabstand zur 1.000-PS-Schallmauer. Das hier gezeigte Fahrzeug, dessen Hubraum bei 5,5 Litern belassen wurde, erzielt mit den anderen genannten Upgrades beeindruckende 920 PS und 1.350 Nm!

Bei allen RS850+-Leistungsstufen optimiert Posaidon obligatorisch den AMG-Antriebsstrang. So wird das 7-Gang-Sportgetriebe mit aufwändigen Verstärkungen für die wirkenden Kräfte gewappnet. Die an Vorder- und Hinterachse installierten Sperrdifferenziale halten Drehmomenten von bis zu 1.500 Nm problemlos stand.

Den Fahrzeugschwerpunkt des E 63 senken die Mercedes-Experten an der Vorderachse mittels der Installation von Sportfedern und an der Hinterachse via einer Elektronik-Anpassung ab, was der großen Limousine einerseits ein agileres Handling und andererseits eine dynamisch geduckte Optik beschert.

Anzeige

Perfekt in die Camouflage-Folierung in Weiß, Grau und Schwarz fügen sich die 9×19- und 10×20-zölligen AMG-Schmiedefelgen mit ihren mattschwarzen Zehn-Speichen-Sternen ein. Bezogen wurden sie mit Continental Hochleistungsbereifung der Dimensionen 255/35ZR19 und 295/25ZR20.

Unauffällig in den monochromen Auftritt integrieren sich ferner die charakteristisch schimmernden Elemente des werksseitigen Carbon-Pakets, während die mächtigen Sättel der Carbon/Keramik-Bremsanlage sich durch ihr leuchtend blaues Finish in Szene setzen.

Für das Infotainment-System des Mercedes-AMG W 212 E 63, gibt es natürlich auch ein ganz spezielles Update das vor “Gefahrenstellen” warnt. Könnte helfen, Geld zu sparen, bei einem solchen Powerauto wie dem getunten Mercedes-AMG W 212 E 63 S.

Braucht es nur noch einen flexiblen Geldbeutel und dann ab zu Posaidon. (Foto: Posaidon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.