Mercedes E63 S AMG

Besser blasen: 880PS für den Mercedes E63 S AMG

Anzeige

Besser blasen auf der Autobahn kann man immer, je mehr Pferdchen einem zur Verfügung stehen. Jetzt ist der Mercedes E63 S AMG mit seinen 612PS nicht gerade ein Asthmatiker, was den Straßensport angeht.

Aber a bisserl wos geht immer, dachten die Tuning-Profis bei Posaidon und zaubern aus ihrer Version des Schwabendampfers nach der Tuningkur nun sagenhafte 880PS.

Die Mercedes-Spezialisten aus Mülheim-Kärlich ließen die Optik der Sportlimousine wie gewohnt unangetastet, zauberten aber tiefgreifen am Triebwerks dieser E-Klasse.

Zum einen wurde die Software angepasst und zum anderen einige Hardware-Komponenten durch leistungsfähigere ersetzt. Kernstück des Umbaus stellen die hauseigenen Upgrade-Turbolader dar. Passend dazu erweiterte Posaidon die Ladeluftkühlung.

Zudem erhielt der AMG E 63 im Zuge der Transformation zum E63 RS+ eine optimierte Downpipe sowie einen Sportluftfilter und ein Ansaugluft-Kit.

Ergebnis dieser Maßnahmen ist eine Leistung von satten 880 PS, die genügen, um den großen AMG auf eine Höchstgeschwindigkeit von 358 km/h zu beschleunigen. Das maximale Drehmoment steigt ebenfalls stark an, es beträgt nun bullige, elektronisch begrenzte 1.200 Nm.

Anzeige

Damit das Getriebe von diesem nicht überfordert wird, erhielt es Verstärkungen, sowohl durch Software- als auch durch Hardware Modifikationen.

Optisch fuhr der Mercedes E63 S AMG schon ab Werk fuhr mit einigen feinen Extras vor. So besitzt er dank der gesetzten Kreuzchen bei den beiden Carbon-ExterieurPaketen zahlreiche Komponenten aus dem beliebten Leichtbau-Werkstoff wie etwa den Splitter in der Frontschürze, die Heckspoilerlippe oder den Diffusoreinsatz, die sich mit ihrem gräulichen Look von der schwarzen Karosserie absetzen.

Passend zu der Lackierung steht der E 63 auf den ebenfalls aufpreispflichtigen AMG-Schmiederädern in 9,5×20 Zoll ET25 und 10×20 Zoll ET55 mit mattschwarzen Y-Speichen sowie glanzgedrehtem Felgenhorn. Die Bereifung misst 265/35 ZR20 und 295/30 ZR20.

Wer über das entsprechende Wägelchen verfügt und immer noch einen flexiblen Geldbeutel hat, der kann direkt bei den Tuningchefs von Posaidon vorfahren. (Fotos: Posaidon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.