Thema Zweitwagen versichern (sponsored post)

Wer neben seinem „Erst-Fahrzeug“ einen Zweitwagen versichern will oder muss, der sollte sich genau umschauen. Wer beim Thema Zweitwagen-Versicherung ein paar Dinge beachtet, der kann deutlich sparen.

Zwar ist natürlich – wie für den Erstwagen eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben, jedoch gewähren viele Versicherer für den Zweitwagen günstige Schadensfreiheitsrabatte.

Neu versichert würde der Zweitwagen normalerweise in der SF-Klasse 0 eingestuft, was recht kostspielig wäre. Jetzt fährt ein Kunde aber mit seinem Erstwagen vielleicht schon jahrelang unfallfrei.
Dies honorieren einige Versicherer mit einem günstigen Schadensfreiheitsrabatt für den Zweitwagen.

Bei der DA-Direkt zum Beispiel wird ein Kfz als Zweitwagen in die Schadensfreiheitsklasse ½ eingestuft, wenn das Erstfahrzeug in die SFK ½ oder 1 eingestuft ist.

Ist das Erstfahrzeug bei DA Direkt versichert und in SFK 2 oder höher eingestuft, dann wird das Zweitfahrzeug unter folgenden Voraussetzungen in die SFK 2 eingestuft:

  • Das Kfz wir auf Ehe-/Lebenspartner in häuslicher Gemeinschaft lebend oder auf den selben Versicherungsnehmer wie Erstfahrzeug versichert.
  • Nutzer des Fahrzeuges sind nur Versicherungsnehmer bzw. Ehe-/Lebenspartner
  • Halter und Versicherungsnehmer müssen Privatpersonen sein
  • Der Versicherungsnehmer besitzt seit mindestens einem Jahr eine gültige Fahrerlaubnis (ausgestellt von einem Mitgliedsstaat der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz).

Wie man sieht, kann es sich also durchaus lohnen, einen Kfz-Neuerwerb innerhalb der Familie als Zweitwagen anzumelden. Im Zweifel einfach einmal beim bisherigen Versicherungsunternehmen nachfragen, welche Konditionen unter welchen Voraussetzungen möglich sind.

(sponsored post)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.