Audi R8 Coupé Spyder Modell 2019

Erst saugen, dann blasen: Audi R8 Coupé und Spyder werden schärfer

Anzeige

Der Audi R8 mit seinem V10-Sauger ist so ziemlich der geilste Rasierapparat, den ich kenne. Er verbläst auf der Bahn so gut wie alles. Für das Modelljahr 2019 werden sein Saugmotor sowie das Design von Audi R8 Coupé und Spyder nachgeschärft.

Serie beim R8 V10 quattro mit 419 kW (570 PS) ist Schwarz hochglanz, die Top-Version R8 V10 performance quattro mit 456 kW (620 PS) fährt mit Titanoptik matt vom Band. Für beide Motorisierungen steht das Paket Carbon Hochglanz bereit.

Sowohl bei der optionalen Dynamiklenkung als auch bei der elektromechanischen Servolenkung ist die Unterstützung neu abgestimmt: die Lenkansprache sowie die Rückmeldung des Fahrbahnzustands zeigen sich im gesamten Geschwindigkeitsbereich noch präziser.

Je nach gewählter Motorisierung kommen zu den bekannten Audi drive select Modi mit dem Performance-Modus die drei zusätzlichen Programme dry, wet und snow hinzu.

Dank der weiterentwickelten Elektronischen Stabilisierungskontrolle bremst das Top-Modell aus 100 km/h bis zu 1,5 Meter früher in den Stillstand, aus 200 km/h sogar bis zu fünf Meter früher – jeweils abhängig von den äußeren Rahmenbedingungen.

Der neue Audi R8 ist ab Werk mit 19 Zoll-Rädern ausgestattet. Optional gibt es besonders leichte 20 Zoll-Vollfräsräder im Fünf-V-Dynamik-Design. Als Alternative zu den serienmäßigen Stahlscheiben bietet Audi Keramikbremsen an.

Anzeige

Der Stabilisator an der Vorderachse besteht auf Wunsch aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) und Aluminium, was sein Gewicht um etwa zwei Kilogramm verringert.

Das rattenscharfe neue Design von Audi R8 Coupé und Spyder

Der Singleframe ist breiter und flacher gezeichnet. Starke Stege teilen die großen Lufteinlässe. Flache Schlitze in der Fronthaube erinnern an die Marken-Ikone Audi Ur-quattro.

Auch der neue Frontsplitter ist breiter, ebenso wie das markante Luftauslassgitter am Heck, das der weit nach oben gezogene Diffusor nach unten abschließt.

Im Motorraum liegt der Luftfilter unter einer neuen, dreiteiligen Abdeckung – wahlweise in Kunststoff oder Carbon.

Audi R8-Kunden können je nach Motorisierung unter drei Exterieurpaketen wählen, die am Frontsplitter, den Schwellerleisten und am Diffusor unterschiedliche Akzente setzen.

Fazit: erst (an-)saugen, dann (ver-)blasen auf der Autobahn. Nie war der R8 geiler als im neuen Modelljahr 2019. (Fotos: Audi)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.