VW T-Cross

Das Volks-SUV? Der VW T-Cross

Anzeige

Der Markt der SUV wächst und wächst. Und jeder will möglichst viele Stücke vom SUV Kuchen abhaben. Der VW T-Cross soll jetzt im Kleinwagen Segment die SUV Verkäufe für die Wolfsburger weiter steigern.

Das (Erfolgs-?)Rezept des VW T-Cross: noch kürzer als der T-Roc, noch kompakter als der Tiguan.

Der VW T-Cross kommt mit Vorderradantrieb und ist 4,11 Meter “lang”. Was vor einigen Jahren noch Mittelklasse Standard war, ist heute “nur” noch Kleinwagen…

Egal. Ich denke der Platz sollte für 5 Personen (wenn diese nicht gerade Dirk Nowitzki heißen) oder 8 Jockeys ausreichen. Der Clou im Innenraum ist jedoch die um 14 Zentimeter verschiebbare Rücksitzbank – wahlweise für mehr Beinfreiheit im Fond oder mehr Gepäckraumvolumen.

Der Laderaum fasst zwischen 385 und 455 Liter. Dank teilweise oder komplett umklappbarer Rücksitzlehne entsteht im Handumdrehen eine ebene Ladefläche mit bis zu 1.281 Liter Stauvolumen.

Für den neuen VW T-Cross stehen vier Turbomotoren, drei Benziner und ein Diesel, zur Wahl. Die beiden 1.0 TSI Dreizylinder-Benziner mit Otto-Partikelfilter leisten 70 kW / 95 PS bzw. 85 kW / 115 PS. Top-Modell ist der 1.5 TSI Vierzylinder mit 110 kW / 150 PS. Komplettiert wird das Angebot durch einen 1.6 TDI Vierzylinder mit 70 kW / 95 PS.

Anzeige

Alle Motoren erfüllen (laut VW) die neueste Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Der neue T-Cross ist serienmäßig!!! (das verwundert, aber ehrt VW) mit einigen Fahrer-Assistenzsystemen ausgestattet.

Serienmäßig an Bord sind das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist samt Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent Lane Assist, der Berganfahrassistent, das Proaktive Insassenschutzsystem sowie der Spurwechselassistent Blind Spot Detection und der damit kombinierte Ausparkassistent.

Optional erhältlich sind außerdem die Müdigkeitserkennung, die automatische Abstandsregelung ACC und der Parklenkassistent Park Assist.

Das Smartphone kann induktiv geladen werden, und bis zu vier USB-Anschlüsse sorgen für digitalen Komfort.

Des Volkes Wagen könnte in der Tat mit dem VW T-Cross einmal wieder von den Wolfsburgern kommen. Jetzt hängt es nur noch am Preis und der ist noch nicht bekannt. Er dürfte aber ganz sicher über dem des einstigen Cross Golf liegen..

Anzeige

P.S.: Wen der VW T-Cross weniger interessiert…: die Maus neben dem Auto heißt Cara Delevingne. Sie ist ein britisches Model, Schauspielerin und Musikerin. (Foto: VW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.