Driving ohm for Christmas

Ein elektrischer Nissan Leaf als rollender Weihnachtsschmuck. Warum nicht?! Ausgestattet mit tausenden LEDs, schimmernden Kugeln und einem Rentier erstrahlt der LEAF heller als Rudolfs Nase. Die notwendige Energie erzeugt der Stromer selbst.

Das Gute an dem Elektroauto: sobald der Fahrer den Fuß vom Pedal nimmt, fließt die beim Bremsen entstehende Energie in den Hochvoltakku zurück und erhöht so die Reichweite. Selbst im klassischen Fahrmodus speist das Bremsenergie-Rückgewinnungssystem die Batterie.

Bei einer Jahresfahrleistung von 18.000 Kilometern regeneriert der durchschnittliche Fahrer eines Nissan LEAF insgesamt 744 kWh Energie. LEAF Fahrer können also genügend Energie erzeugen für:

  • 266 Weihnachtsbäume mit 700 Glühlampen, die je eine Stunde leuchten
  • 297 Backöfen, um das Weihnachtsessen eine Stunde lang zu schmoren
  • 744 Fernseher, die fünf Stunden lang die beliebtesten Klassiker zeigen
  • 10.783 Häuser mit 1.000 LED-Leuchten, die fünf Stunden brennen

Bringt mir leider nix. Da ich:

Anzeige
  1. einen Benziner fahre, dessen Tank sich beim Bremsen nicht auffüllt und
  2. nach der Devise – “wer bremst, verliert!” – Auto fahre! (Foto: Nissan/np)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.