Von der Uni auf die Straße: e.GO Life Concept Cross

Ein lustiges, kleines Elektroauto, zum schmalen Preis für die City. Das könnte der e.GO Life Concept Cross werden. Verantwortlich für das putzige Elektro-Autochen zeichnet Prof. Dr. Günther Schuh und sein Team.

Auf dem RWTH Aachen Campus nutzen fast 500 Mitarbeiter das einzigartige Netzwerk des Campus mit seinen Forschungseinrichtungen und über 400 Technologieunternehmen. Ideale Voraussetzungen also für neue Ideen und Produkte wie den e.GO Life Concept Cross.

Das Elektroauto erleichtert alleine durch seine “Länge” von 3,41 m die Parkplatzsuche und bietet dabei eine komfortable SUV-Höhe von 1,66 m sowie immerhin eine Breite von 1,82 m.

Ein stärkerer E-Motor mit 72 kW und eine größere Batterie als beim e.GO Life 60 machen den 1.280 kg (EG Leergewicht) leichten Viersitzer zwar nicht zu einem Rasierapparat für die Autobahn, wohl aber zu einem flotten Fortbewegungsmittel in der Stadt.

Die Vorbestellung des limitierten e.GO Life Concept Cross ist bereits bei seiner Vorstellung auf dem Genfer Autosalon möglich.

Nach der Premiere der Konzeptstudie e.GO Life Concept Sport auf dem Genfer Autosalon 2019 präsentiert e.GO dieses Jahr die seriennahe Version des Fahrzeugs.

Der e.GO Life Sport verfügt über einen stärkeren E-Motor mit 80 kW sowie ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk, eine größere Batterie, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sportsitze und ein Glas-Cockpit.

Über die Preise des kleinen City-Elektroflitzers ist noch nichts bekannt, neue Infos und Bilder gibt es natürlich hier bei Autodino dann aber mit der Vorstellung des e.GO Life auf dem Genfer Autosalon. (Foto: e.GO/np)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.