Chevrolet Corvette Stingray

Chevrolet Corvette Stingray – Sauger sticht

Die Chevrolet Corvette Stingray kommt nächstes Jahr mit einem phantastischen 6,2-Liter-Small-Block-V8-LT2-Motor, dem einzigen V8-Sauger im Segment, zurück.

Mit der serienmäßigen Performance-Auspuffanlage leistet das an ein neues Acht-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelte Aggregat der Chevrolet Corvette Stingray 495 PS (369 kW) und liefert ein maximales Drehmoment von 637 Newtonmetern.

Im Gegensatz zu den USA werden daher alle für Europa vorgesehenen Corvette Stingray serienmäßig mit dem Z51-Performance-Paket angeboten.

Dazu gehören unter anderem eine Radaufhängung mit manuell verstellbaren Gewindefedersitzen, eine Brembo-Bremsanlage mit größeren Bremsscheiben und vorderen Lufteinlässen zur Bremskühlung, ein elektronisches Sperrdifferential, eine kürzere Achsübersetzung, eine Performance-Auspuffanlage, ein Aero-Paket für reduzierten Auftrieb und eine verbesserte Fahrstabilität sowie Michelin-Reifen.

Chevrolet Corvette Stingray – Sauger sticht

Chevrolet Corvette Stingray
Chevrolet Corvette Stingray

Standard ist die Ausstattungsstufe 2LT, die zusätzlich zu der in den USA erhältlichen Basisversion unter anderem einen Data-Recorder, Head-up-Display, Navigationssystem, Bose-Soundsystem mit 14 Lautsprechern, eine Rückspiegelkamera sowie beheiz- und belüftbare Sitze beinhaltet.

Die zur Markteinführung angebotene „Launch Edition“ setzt noch das 3LT-Level drauf, das spezielle Designelemente und das Magic-Ride-Fahrwerk mitbringt.

So ausgestattet rollt die Corvette Stingray im nächsten Jahr für 99.000 Euro von Hof des Händlers.

Wer lieber offen fährt muss für das Cabriolet 7000 Euro Aufschlag bezahlen. (we/ampnet/jri)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.