Ferrari SF90 Spider

Ferrari SF90 Spider Vorstellung

Anzeige

Die Spider-Version des SF90 Stradale ist da: der Ferrari SF90 Spider. Wer kann, der sollte sich den Ferrari SF90 Spider holen. Abgesehen davon, dass niemand weiß, wie lange es den Euro noch gibt und wie lange wir überhaupt noch “echte” Autos fahren (dürfen), so ist der Ferrari SF90 Spider sicher eine wertstabile Anlage auch für die Zukunft.

Ferrari SF90 Spider
Ferrari SF90 Spider

Der V8-Turbomotor mit seinen 780 PS wird durch drei Elektromotoren – einen an der Hinterachse und zwei an der Vorderachse – ergänzt, so dass die maximale Ausgangsleistung des SF90 Spider bei erstaunlichen 1.000 PS liegt.

Eine ausgeklügelte Steuerlogik überwacht autonom die Leistung und passt sie an die Einsatzbedingungen an. So soll das Auto mit dieser Power auch non “Nicht-Rennfahrern” problemlos fahrbar sein.

Der Fahrer muss lediglich einen der Antriebsmodi (eDrive, Hybrid, Performance und Qualify) des brandneuen eManettino auswählen, um ein atemberaubendes Fahrerlebnis zu genießen. Wie der SF90 Stradale verfügt auch der SF90 Spider über einen Allradantrieb, der die Messlatte für stehende Starts auf beispiellose Werte angehoben hat:

0-100 km/h in 2,5 Sek. und 0-200 km/h in 7,0 Sek.

Ziel beim Design des Ferrari SF90 Spider war sicherzustellen, dass er dem charakteristischen Design des SF90 Stradale so treu wie möglich bleibt.

Der Showroom des Ferrari SF90 Spider

Ferrari SF90 Spider
Ferrari SF90 Spider

Showroom: der V8 bleibt trotz des zusätzlich erforderlichen RHT-Stauraums weiterhin durch die Motorraumabdeckung zu sehen. Er bleibt somit der Star der Show und ist immer gut sichtbar, egal ob das RHT offen oder geschlossen ist.

Das Lenkrad mit Touchpad ermöglicht dem Fahrer praktisch jeden Aspekt des Fahrzeugs zu steuern, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen.

Das zentrale Kombi-Instrument ist jetzt vollständig digital und verfügt über einen gebogenen 16-Zoll-HD-Bildschirm, der allein über die Bedienelemente am Lenkrad konfiguriert und gesteuert werden kann.

Ferrari SF90 Spider
Ferrari SF90 Spider

Auf dem Mitteltunnel werden die Bedienelemente des Automatikgetriebes nun durch ein gitterähnliches Element betätigt, das an die legendäre manuelle Kulissenschaltung von Ferrari erinnert.

Wie alle Spider des Cavallino Rampante verfügt auch der Ferrari SF90 Spider über ein versenkbares Hardtop (RHT), das im ausgefahrenen Zustand eine optimale Geräuschdämmung und Schutz vor Witterungseinflüssen garantiert, sich bei hohen Geschwindigkeiten nicht verformt und den Insassen außergewöhnlichen Raum und Komfort bietet.

Das RHT ist so kompakt, einfach und leicht, dass es in nur 14 Sekunden betätigt und auch während der Fahrt ausgefahren werden kann. Der Schlüssel zum Erfolg des Ferrari RHT liegt darin, dass es statt der 150-200 Liter Raum eines herkömmlichen Systems nur 100 Liter einnimmt.

Ferrari SF90 Spider Innenraum
Ferrari SF90 Spider Innenraum

Durch die Verwendung von Aluminium ist es zudem rund 40 kg leichter als ein herkömmliches versenkbares Hardtop.

Ein verstellbares elektrisches Heckfenster garantiert auch bei hohen Geschwindigkeiten ausgezeichneten Insassenkomfort, wenn das RHT abgesenkt ist.

Wie der SF90 Stradale ist auch der Ferrari SF90 Spider mit einer speziellen Spezifikation für Kunden erhältlich, die sich noch mehr am Rennsport orientieren wollen.

Der Assetto Fiorano umfasst wichtige Verbesserungen, die diese Version von der Standardversion abheben, nicht zuletzt spezielle Multimatic-Stoßdämpfer aus der GT-

Ferrari SF90 Spider Innenraum
Ferrari SF90 Spider Innenraum

Rennsporterfahrung von Ferrari abgeleitet und für den Einsatz auf der Rennstrecke optimiert wurden.

Dazu Hochleistungswerkstoffe (wie Karbonfaser und Titan), die das Gewicht des Autos um 21 kg verringern, einen Karbonfaser-Heckspoiler und straßenhomologierte Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, die dank einer weicheren Mischung und weniger Rillen die Performance auf trockener Strecke verbessern.

Und schließlich bietet der Assetto Fiorano eine optionale zweifarbige Lackierung, die die Berufung des Autos zum Rennsport noch unterstreicht.

Über den Preis des SF90 schweigen sich die Italiener noch aus – aber, wer danach fragt, der kann ihn sich ohnehin nicht leisten. Ich gehöre leider dazu… (Fotos: Ferrari)

Ferrari SF90 Spider – Technische Spezifikationen

VERBRENNUNGSMOTOR

  • Typ 90° V8 Turbo – Trockensumpf
  • Gesamthubraum 3990 cm3
  • Max. Ausgangsleistung * 780 PS bei 7500 U/min
  • Max. Drehmoment 8000 U/min

ELEKTROMOTOREN

  • Max. eDrive-Ausgangsleistung 162 kW
  • Max. eDrive-Reichweite 25 km

ABMESSUNGEN UND GEWICHT

  • Länge 4704 mm
  • Breite 1973 mm
  • Radstand 2649 mm
  • Spurweite vorne 1679 mm
  • Spurweite hinten 1652 mm
  • Trockengewicht ** 1670 kg
  • Gewichtsverteilung 45 % vorne / 55 % hinten

REIFEN UND FELGEN

  • Vorne 255/35 ZR 20 J9.5
  • Hinten 315/30 ZR 20 J11.5

BREMSEN

  • Vorne 398 x 223 x 38 mm
  • Hinten 360 x 233 x 32 mm

KRAFTÜBERTRAGUNG/GETRIEBE

  • 8-GANG-F1-Doppelkupplungsgetriebe, AWD, elektrische Vorderachse
  • Elektronik: eSSC: E4WD (eTC, e-Diff3), SCME-Frs, FDE 2.0, EPS; Hochleistungs- ABS/EBD mit Energierückgewinnung

LEISTUNG

  • Max. kombinierte Ausgangsleistung *** 1000 PS (735 kW)
  • 0-100 km/h 2,5 Sek.
  • 0-200 km/h 7,0 Sek.
  • 100-0 km/h < 29,5 m
  • Höchstgeschwindigkeit 340 km/h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.