Porsche 911 GT3 2022

Nachhaltiger Fahrspaß: Der neue Porsche 911 GT3

Der neue Porsche 911 GT3 ist da. Auf der Straße genau so gut, wie auf dem Track. Endlich wieder ein Auto das Fahrspaß ohne Ende bringt. Und das nachhaltig – jedenfalls bis der Tank leer ist!

Ein Hoch auf die Nachhaltigkeit und den neuen Porsche 911 GT3

Das Wichtigste vorweg: die Stärke des neuen 911 GT3 liegt in der Summe seiner Eigenschaften. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h (318 km/h mit PDK) ist er noch schneller als der bisherige 911 GT3 RS. Verantwortlich für das gute Laune Feuerwerk ist der 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxer mit Einzeldrosselklappen, der 510 PS (375 kW) leistet und bis 9000 U/min drehen kann.

Porsche 911 GT3 2022
Porsche 911 GT3 2022

Der neue Porsche 911 GT3 beschleunigt von null auf 100 km/h in 3,4 Sekunden.

Eine kleine Besonderheit und heute eher selten bei Fahrzeugen dieses Kalibers: Porsche bietet das neue 911er GT3-Modell auch mit Sechsgang-Schaltgetriebe an.

Auch an der neuen Modellversion wurde natürlich in punkto Cw-Optimierung gearbeitet. So soll die verbesserte Aerodynamik deutlich mehr Abtrieb bringen, ohne den Luftwiderstandsbeiwert nennenswert zu beeinflussen.

Die Außenhaut ist nochmals glatter und ästhetischer als der Vorgänger. Es ist Porsche besser denn je gelungen, den Werks-Look zu behalten und den GT3 von den Tuningmodellen abzusetzen.

Der vordere Lufteinlass wirkt wie ein Düsentriebwerk, die Hauben sind jetzt aus Kohlefaser-Verbundstoff, der manuell verstellbare Heckflügel ist oben aufgehängt und der Diffusor ist weitaus effektiver als bisher.

In der Performance-Position steigern die manuell einstellbaren Flügel- und Diffusor-Elemente den aerodynamischen Anpressdruck für höhere Kurvengeschwindigkeiten signifikant. Diese ist jedoch Rundstreckenausflügen vorbehalten. Und wer würde mit diesem Auto nicht gerne einen Ausflug (zum Ring) machen?!

Porsche 911 GT3 Innenraum
Porsche 911 GT3 Innenraum

Denn dort kann der Porsche 911 GT3 seine Trümpfe voll ausspielen.

Die Nordschleife des Nürburgrings, bei Porsche traditionell die Messlatte für alle Sportwagen, umrundete er im Zuge der finalen Abstimmungsarbeiten mehr als 17 Sekunden schneller als sein Vorgänger. Das sind Welten!!

Trotz breiterer Karosserie, größeren Rädern und zusätzlicher technischer Features ist das Gewicht des neuen GT3 auf vergleichbarem Niveau mit dem Vorgänger. Mit Schaltgetriebe wiegt er 1.418 Kilogramm, mit PDK 1.435 Kilogramm.

Porsche 911 GT3 Innenraum
Porsche 911 GT3 Innenraum

Die Fronthaube aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK), Leichtbau-Glasscheiben, optimierte Bremsscheiben und geschmiedete Leichtmetallräder sorgen ebenso für Gewichtsdisziplin wie die Fondabdeckung.

Gleich zehn Kilogramm spart die Leichtbau-Sportabgasanlage ein. Hammer, wie Porsche das erreicht hat.

Der kombinierte Verbrauch des neuen 911 GT3 liegt bei 13,3 (PDK: 12,4) Litern/100 km laut Hersteller. Diesen Wert dürften jedoch nur diverse achselbehaarte Krankenschwestern erreichen.

Die Nähe zum Rennsport drückt sich in praktisch allen Details des neuen 911 GT3 aus. Das Cockpit entspricht der aktuellen Modellgeneration.

Porsche 911 GT3 Innenraum
Porsche 911 GT3 Innenraum

Auffallen und neu ist der Track-Screen: Per Knopfdruck reduziert er die Digitalanzeigen links und rechts des zentralen, bis 10.000 Touren reichenden Drehzahlmessers auf Informationen wie Reifendruckanzeige, Öldruck, Öltemperatur, Füllstand des Kraftstofftanks und Wassertemperatur, die für den Rundstreckeneinsatz wesentlich sind.

Hierzu zählt auch ein optischer Schaltassistent mit farbigen Balken links und rechts des Drehzahlmessers sowie einem aus dem Motorsport abgeleiteten Schaltblitz.

Die Preise für den neuen Porsche 911 GT3 beginnen ab 167.518 Euro. Nicht zu viel, für einen erstklassigen Rasierapparat “Made in Schwabenland”. (Fotos/Video: Porsche)