Abarth 1000 SP

Abarth 1000 SP

Abarth 1000 SP – ein Name, der die Herzen der Fans der Marke mit dem Skorpion im Wappen noch heute höher schlagen lässt. Der leichte und leistungsstarke Spider wurde 1966 vom Mailänder Ingenieur Mario Colucci konstruiert und war auf den Rennstrecken in ganz Europa erfolgreich.

Er wurde nur in begrenzter Stückzahl gebaut und trug maßgeblich zum Ruhm der Marke bei. Inspiriert von Stil, Leistung und Rennsiegen hat das Centro Stile Abarth 55 Jahre nach der Premiere des ikonischen Sport Prototipo ein Konzeptfahrzeug als Hommage an den legendären Vorgänger aufgelegt.

Abarth 1000 SP
Abarth 1000 SP. Konzept und Original

Das Einzelstück nimmt die charakteristischen Linien und die Optik seines historischen Vorläufers auf. Der Schwung der Karosserie verdeutlicht das Layout eines Spiders mit Mittelmotor.

Die Seitenscheiben laufen in einem Bogen auf den Überrollbügel hinter dem Cockpit zu, was den kompromisslosen Roadster noch stärker betont.

Charakteristische Lufteinlässe prägen die vordere Haube und die Abdeckung des Mittelmotors. Auch die knallrote Lackierung und das Design der runden Scheinwerfer folgen dem minimalistischen Schema des historischen Abarth 1000 SP. Die weit außen liegende Position der Rückleuchten unterstreicht die Breite des Fahrzeugs.

Während es den Designern gelungen ist, die Optik des historischen Sport Prototipo in die heutige Zeit zu übertragen, ist der Gitterrohrahmen aus den 1960er Jahren einem modernen Kohlefaser-Monocoque und Hilfsrahmen aus Aluminium gewichen.

Anzeige

Der neue Abarth 1000 SP wird von einem Vierzylinder-Mittelmotor mit 1742 Kubikzentimetern Hubraum und Turboaufladung angetrieben, der bis zu 240 PS (177 kW) leistet. Vorgesehen ist die Präsentation des Einzelstücks bei großen Oldtimer-Veranstaltungen ab Herbst 2021. (we/ampnet/fw)(Foto: Auto-Medienportal.Net/Abarth)