Alles übers Taxifahren

Taxifahren kann unglaublich praktisch und bequem sein. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die bei einigen Kunden Unsicherheiten auslösen können. Zum Beispiel, ob der geliebte Hund mit ins Auto darf oder ob und wie viel Trinkgeld man dem Fahrer geben sollte. Das und noch einiges mehr wird in diesem Artikel ein für allemal geklärt.

Dürfen Haustiere mit in das Taxi?

In einigen Ländern sind Haustiere im Taxi nicht gern gesehen. Doch in Deutschland werden Hunde und andere kleine Tierchen in der Regel kostenlos oder zu einem überschaubaren Zusatzpreis mitgenommen, wie auch beim Taxiservice Karlsruhe.
Die einzige Bedingung: Das Tier sollte eine gewisse Größe nicht überschreiten, um sicher mitfahren zu können. Denn die Sicherheit des Betriebs darf nicht gefährdet und andere Fahrgäste nicht belästigt werden.

Blindenhunde dürfen übrigens immer und ohne jegliche Zusatzkosten mitgenommen werden.

Muss der Taxifahrer jeden mitnehmen?

tay Trotz der Beförderungspflicht, die in dem festgelegten Pflichtfahrgebiet herrscht, gibt es auch Ausnahmefälle. So hat der Fahrer das Recht, eine Fahrt zu verweigern, wenn die Betriebssicherheit durch die Beförderung gefährdet werden würde. Das kann beispielsweise dann sein, wenn der Fahrgast stark alkoholisiert ist, eine Waffe bei sich trägt, sich aggressiv verhält oder eine ansteckende Krankheit hat.

Auch große und nicht angeleinte Hunde gelten als rechtmäßige Begründung, wenn der Fahrer die Beförderung verweigert.
Das sind jedoch meistens Ausnahmefälle. Eine kurze Strecke oder die persönliche Abneigung des Fahrers gegenüber des Kunden sind keine Gründe, die als Ablehnungsgrund akzeptiert werden.

Wie groß darf mein Gepäckstück sein?

Auch die Frage nach der erlaubten Größe des Gepäcks wird sich oft gestellt. In der Regel gilt: Es darf so viel mit in das Taxi, wie im Kofferraum verstaut werden kann. Ein Gesetz schreibt sogar vor, dass ein Taxi mindestens 50 Kilogramm Gepäck mitnehmen können muss. Ein weiterer Vorteil am Taxifahren ist auch, dass der Fahrer verpflichtet ist, das Gepäck von Gästen persönlich zu verstauen. Ein echter Luxus also!
Übrigens gilt das ganze auch für Rollstühle und Kinderwagen, die ebenfalls ohne Mehrkosten mitgenommen werden müssen.

Kann ich sicher sein, dass der Taxifahrer den kürzesten Weg nimmt?

Manchmal sitzt man im Taxi und fragt sich, ob der Fahrer auch tatsächlich den schnellsten Weg wählt oder doch versucht, den ein oder anderen Euro mehr aus der Fahrt herauszuholen. Doch keine Sorge: Taxifahrer sind dazu verpflichtet, den kürzesten Weg wie möglich zu fahren.
Nur im Falle von Staus oder anderen verkehrstechnischen Gründen kann eine längere Strecke sinnvoll sein. Das müsste jedoch vor Fahrtbeginn mit dem Gast abgesprochen werden.

Ab wann darf das Taxameter laufen?

Auch das Taxameter kann für Unsicherheit sorgen. Hier gilt: erst, sobald die Fahrt auch tatsächlich los geht darf es eingeschaltet werden. Das Be- und Entladen des Taxis gehört nicht mit in die berechnete Zeit.

Quittungen und Co.

Wenn Sie eine Quittung möchten, so ist Ihr Fahrer auch hier verpflichtet, Ihren Wunsch zu erfüllen. Gezahlt wird übrigens grundsätzlich zum Ende der Fahrt.

Wird ein Trinkgeld erwartet?

Da Taxifahren eine Dienstleistung ist, ist auch hier ein Trinkgeld für den Fahrer angebracht. Es ist zwar kein Muss, doch sicherlich eine nette Geste bei guter Leistung.

Muss ich am Taxistand in den ersten Wagen steigen?

Diese Frage ist ganz klar mit nein zu beantworten. Wenn Sie beispielsweise am Bahnhof oder Flughafen in der Warteschlange für ein Taxi stehen, können Sie sich dieses frei auswählen.
Es macht angesichts der Wartezeit der Fahrer Sinn, in das vorderste Taxi zu steigen, allerdings ist das nicht verpflichtend.

Die Fahrer möchten zwar die Wartezeit ihrer Kollegen honorieren, in dem sie im Regelfall auf das erste Taxi in der Schlange verweisen, aber verpflichtend ist das für den Kunden keinesfalls.