Krise verzögert Verkaufsstart neuer Toyota-Modelle

Anzeige

AutonewsAuch anderthalb Wochen nach dem katastrophalen Erdbeben liegen weite Teile der japanischen Industrie lahm. Nachdem Autobauer Toyota das Aussetzen der Fertigung in den zwölf heimischen Werken bis Samstag verlängert hat, muss jetzt auch noch der Verkaufsstart zweier wichtiger neuer Modelle des Prius auf dem Heimatmarkt verschoben werden. Die für Ende April geplante Erweiterung der Serie könne nicht gehalten werden, berichtet das „Handelsblatt“ mit Bezug auf Unternehmensangaben…

Auf insgesamt rund 140.000 Fahrzeuge würden sich die durch den Produktionsstopp bedingten Ausfälle belaufen. Wann weiter produziert werden kann, muss noch entschieden werden, ist vom Konzern zu hören. Bisher sei lediglich die Ersatzteil-Produktion sowie die Teileproduktion für die ausländischen Endmontagewerke wieder aufgenommen worden.

Da die kritische Lage im Atomkraftwerk Fukushima I einige Zulieferer davon abhalte, ihre Produktion wieder aufzunehmen, erwäge Toyota, die erforderlichen Teile bei anderen Zulieferern zu beschaffen. Außerdem soll der Schwerpunkt der Produktion auf diejenigen Modelle gelegt werden, für die alle Teile vorhanden seien. Auch deutsche Hersteller hätten bereits Möglichkeiten geprüft, ihre Ersatzteile alternativ zu besorgen, um ungestört weiter produzieren zu können. „Wir haben Alternativen“, zitiert das Blatt einen Konzernsprecher von Volkswagen.

General Motors musste Anfang der Woche bereits ein Werk in den USA wegen Teilemangel schließen. Opel ließ am Montag am Standort Eisenach zwei Schichten ausfallen, weil Elektronikkomponenten aus Japan fehlten. Diese will man nun aus Amerika einfliegen lassen. Bei Honda sucht man derzeit offenbar noch nach Lösungen, um die Lücken in der Zulieferer-Kette zu schließen.

Aber es gibt auch positive Nachrichten. So will Nissan in dieser Woche in mehreren Werken die Arbeit wieder aufnehmen. Honda plant, an diesem Donnerstag die Produktion teilweise wieder zu starten; drei Werke bleiben noch bis zum Ende der Woche komplett geschlossen. Nach Angaben eines Sprechers von Honda Deutschland ist davon die Auto- und Motorrad-Produktion betroffen. Es könne zu kleinen Lieferverzögerungen kommen. (Auto-Reporter.NET/br)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.