shower

Shower to go – draussen duschen auf der AB-Raststätte

Mobile Fahrrad-Duschen warten an einigen Autobahnraststätten auf Fahrer, die sich eine Erfrischung gönnen möchten. Foto: dmd/Hansa

“Kaffee to go” – neudeutsch für Kaffee zum Mitnehmen kennt jeder. Aber “Shower to go”??
Neulich also auf der Autobahnraststätte pfeifst du dir nichts Böses ahnend deinen BAB-Kaffee rein, als plötzlich ein Dreirad mit “Brause-Anhänger” neben dir parkt.

Nun ist ein Dreirad auf der Autobahn (Parkplatz) eigentlich schon Anlass genug, nachdenklich zu werden. Wenn dann aber noch eine überdachte mobile Dusche (Shower to go) an dem Drahtesel hängt, muss selbst der hartnäckigste Autobahnkaffeewürger schon einmal mehr schlucken, als ihm eigentlich ob der braunen Brühe lieb ist.

Des Rätsels Lösung: In Sachen Erfrischung auf den Weg geschickt, wurden die mobilen Fahrrad-Duschen vom Badarmaturenhersteller Hansa. An den pedalbetriebenen Trikes ist eine Duschstange, eine Brausekopf, eine Art Sonnenschirm sowie ein Tank für kaltes Wasser befestigt. Wer den Beweis antreten will, kein Warmduscher zu sein, kann sich unter der kalten Brause ablichten lassen.

Nette Idee. Aber was soll ich dann mit den nassen Klamotten im Auto machen? Keine Ahnung ich hab’s noch nicht gemacht. Mobil geduscht. Draußen auf der AB Raststätte meine ich. Ob nackig duschen eine Alternative wäre? Im Prinzip ja, wenn du deinen Duschvorhang dabei hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.