VW golf7_tuning

Low rider, tiefer gehts nicht! Der tiefste und grellste Golf aller Zeiten

Anzeige

“Light-Tron” von LOW-CAR-SCENE und BLACKBOX-RICHTER.de

Der aktuelle VW Golf VII – seit Herbst 2012 auf dem Markt und 2013 zum europäischen Auto des Jahres sowie zum WCOTY (World Car of the Year) gewählt – ist das dritte Modell, das auf der neuen Plattform des Volkswagenkonzerns mit der Zauberformel MQB basiert, was nichts anderes als modularer Querbaukasten heißt. Möglichst viele, wenn möglich gar allgegenwärtige Synergieeffekte, so lautet das Credo aller Global Player.

Bevor jedoch die Umbauten des bereits von Hause aus schon recht üppig ausgestatteten Bestsellers näher betrachtet werden, ist zunächst einmal die Folierung, für die ein Arbeitsaufwand von etwa drei Tagen einkalkuliert werden muss, des Fahrzeuges – realisiert von der Firma BlackBox-Richter im österreichischen Schardenberg – im wahrsten Sinne des Wortes ins rechte Licht zu rücken. Der ursprünglich in Deep Black Perleffekt geborene Golf ist nämlich nur für Showzwecke komplett, d. h. einschließlich der Spiegel und Türgriffe, mit einer speziellen Phosphor-Folie von 3M foliert und somit auch bei Dunkelheit unverkennbar. Zur perfekten Kontrastierung sind dagegen die Banner der Werbepartner in signalroter Folie aufgebracht. Doch damit nicht genug: Innere und äußere Felgenbetten sind ebenfalls mit dieser Spezialfolie versehen, während die Felgensterne signalrot lackiert sind. Durch LED-Felgeninnenbeleuchtungen – am Schutzblech der Bremse montiert – wird zusätzlich eine komplett gleichmäßige Lichtaufladung der Felgeninnenseite erreicht. Die Firma Low-Car-Scene und BlackBox-Richter, deren Chef Mingo RICHTER und sein gesamtes Team liefern mit diesem Golf VII einmal mehr den Beweis ihres Einfallsreichtums und ihrer Vielseitigkeit.

Kein Geringerer als Hans-Jürgen WINDPASSINGER von Low-Car-Scene nicht unweit von Schardenberg gelegenen Esternberg hat den dreitürigen 1,4-Liter-Golf VII TSI Highline mit 140 PS (103 kW), der das Werk bereits mit Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Rückfahrkamera, Teillederausstattung mit Massagesitzen, Keyless Go Startautomatik, Navigationssystem mit Farbdisplay sowie Multifunktionslenkrad zum Neupreis von insgesamt 32.000,00 Euro verlassen hat, nochmals mit so mancher Transformation aufgewertet. Da wären z. B. die dreiteiligen Rotiform-Schmiedefelgen SNA in 8×20 Zoll ET45 mit einem 5×112-Lochkreis (6.000,00 €) sowie ein Airride-System namens RideAir Variante 3, übrigens eine Sonderanfertigung der Firma Low-Car-Scene (3.600,00 €). Ferner wurde die Frontstoßstange auseinandergeschnitten und deren unterer Ansatz mit einer Golf VI R-Line-Stoßstange zusammengefügt, das Ganze ist natürlich ebenfalls ein Unikat. Motorhaube und Stoßstange sind zugeschweißt und der originale Grill ist, ebenfalls eine Sonderanfertigung, mit neuen Streben verlängert, wodurch das VW-Emblem ersatzlos entfällt. Die Umbauarbeiten, denen nebenbei auch der Heckwischer zum Opfer fiel, nehmen etwa drei Wochen in Anspruch. (miranda)

Foto: www.BlackBox-Richter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.