Test LED Scheinwerfer oder lieber Xenon?

audi led

AUTO BILD testet und vergleicht moderne LED-Scheinwerfer mit Xenon Licht. LED-Scheinwerfer (Licht emittierende Diode) sind Xenon-Scheinwerfern mittlerweile ebenbürtig. Die LED-Lichter am Auto haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert, dennoch ist die Technik noch lange nicht ausgereift.

Das zeigt ein Test von AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 43). Getestet wurden die Scheinwerfer von sechs unterschiedlichen Modellen – jeweils Leuchtdioden im Vergleich zur vom Hersteller angebotenen Alternative Xenon oder Halogen.

Im Test vertreten waren der Audi A3 (Xenon und LED), der BMW 435i (Xenon und LED), der Lexus IS 300h (Xenon und LED), die Mercedes S-Klasse (nur LED), der Nissan Leaf (LED und Halogen) sowie der Seat Leon (LED und Halogen). Beim Audi A3 schneiden sowohl LED- als auch Xenon-Licht gut ab – so wie die LED-Scheinwerfer der Mercedes S-Klasse.

Dies gelingt sonst nur dem Bi-Xenon-Licht des BMW 435i – beim Modell mit Leuchtdioden reicht es nur für eine mittlere Bewertung. Mittelmäßig schneiden LED- und Halogen-Lampen beim Seat Leon ab. Beim Nissan Leaf und beim Lexus IS 300h sind die LED-Lichter schlechter als die Xenon-Version.

Ein weiteres Ergebnis: Die den LEDs nachgesagte Stromersparnis gegenüber Xenon gibt es nicht. LED-Scheinwerfer am Auto verbrauchen genauso viel Strom wie Xenon-Lichter. Um einheitliche Bedingungen zu gewährleisten, wurde im Lichtkanal geprüft: Reichweite, Fremdblendung, Eigenblendung, Fernlicht, asymmetrisches Abblendlicht und Verteilung flossen in die Bewertung ein.

Für den Test wurden die Scheinwerfer aller Autos exakt gleich justiert.

Anzeige

Sämtliche Testergebnisse veröffentlicht AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe 43/13. (Auto Bild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.