BMW M3 Tuning_Motor

Kompressorfön – BMW Cabrio mit 610PS

Niemals waren deine Haare schneller trocken – oder weg (Achtung Toupetträger!). Ein gegenüber getunten Autos häufig geäußertes Vorurteil lautet: „Diese Blender sehen doch nur rasant aus und haben dann nix unter der Haube!“ Mit diesem Tuning BMW M3-Cabriolet widerlegt das auf Performance-Upgrades spezialisierte Unternehmen LEIB Engineering aus Gießen dieses Vorurteil gründlich.

Während die Karosserie des Fahrzeug nämlich absolut serienmäßig verblieb, die reichlich Leistung verheißenden „M3“-Embleme wo immer möglich sogar entfernt wurden und auch die vom 1er M Coupé stammenden Y-Speichen-Leichtmetallfelgen in 9×19 und 10×19 Zoll das Cabriolet nicht eben als Dampfhammer outen, hat es der E93 faustdick unter der Haube!

Dort nämlich lauert ein wahrlich wildes Biest, dass den M3 zum sprichwörtlichen Wolf im (schwarzen) Schafspelz macht.

Wer den Deckel aufklappt, wird vom grellen Orange des G-Power SK II CS-Kompressorsystems geradezu „angefallen“.

Hauptbestandteil des bei rund 0,5 bar Ladedruck für heftige 610 PS und 590 Nm maximales Drehmoment sorgenden „Sporty Drive“-Systems in der TU-Variante (Technical Update) ist freilich der mechanisch über Riemen angetriebene ASA T1-523-Kompressor.

Dazu erhielt das S65B40-V8-Triebwerk unter anderem ein zusätzliches Kraftstoffpumpensystem, leistungsfähigere Einspritzdüsen, kältere Motorsport-Zündkerzen, eine Ansaugluftführung aus Carbon/Edelstahl inklusive großem Sportluftfilter sowie natürlich eine Anpassung der Steuergerätesoftware. LEIB Engineering fungiert ab sofort als offizieller G-Power-Einbaupartner.

Die mittelhessischen Tuner rüsteten den M3 darüber hinaus mit einer hauseigenen Sportauspuffanlage inklusive zweier 100-Zellen-Sportkatalysatoren von HJS sowie einer über die M-Taste im Lenkrad steuerbaren Abgasklappe aus. Jene erlaubt auf Knopfdruck eine Modifikation des Auspuffsound von sonorem aber unaufdringlichem Grollen hin zu praktisch ungefiltertem und markerschütterndem V8-Gebrüll.

Dank ihres durchgehend 2x 65 Millimeter betragenden Rohrdurchmessers (Serie: 2x 60 mm) verringert sich der Staudruck im Inneren der Abgasanlage, so dass der Motor mehr Leistung und Drehmoment freisetzen kann. Gefertigt werden die LEIB Engineering-Abgasanlagen bei der für höchste Qualität bekannten Firma Supersprint in Italien.

Auch das Fahrwerk des M3 erhielt bei LEIB Engineering ein High-Tech-Upgrade: Die Setups der elektronischen Dämpferverstellung des adaptiven KW DDC-Gewindefahrwerks lassen sich nun wahlweise über die M-Taste nach Voreinstellung im iDrive-Menü oder über die serienmäßige EDC-Taste aufrufen. (Fotos: Leib Engineering/xmedia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.